Wegen Facebook-Nachricht: 19-Jähriger Einreise in USA verboten

Aimee S. aus Hessen wollte nach ihrem Abitur vier Monate in den USA bei Verwandten Urlaub machen.
Aimee S. aus Hessen wollte nach ihrem Abitur vier Monate in den USA bei Verwandten Urlaub machen.

Von Anne-Sophie Lüdtke

Philadelphia - Aus geplanten vier Monaten Urlaub bei den Verwandten in den USA wurden für die 19-jährige Aimee S. aus Hessen vier quälende Stunden auf dem Flughafen in Philadelphia mit anschließender Ausweisung. Grund: eine Nachricht auf Facebook.

Nachdem Aimee S. ihr Abitur in Hessen abgeschlossen hatte, wollte sie sich eine Auszeit nehmen und ihre Verwandten in den USA besuchen.

Alle Vorbereitungen inklusive Visum für ein Jahr, waren getroffen, um vier Monate in Cleveland zu verbringen.

Die Reise endete aber schon in Philadelphia.

Kontrollen am Flughafen laufen meist unspektakulär ab.
Kontrollen am Flughafen laufen meist unspektakulär ab.

Beim Umsteigen am Flughafen wird die 19-jährige plötzlich in ein spezielles Zimmer geschickt, ihr Reisepass wird ihr abgenommen. Eine Beamtin durchsucht ihre Koffer. Die üblichen Fragen bei einer Einreise in die Vereinigten Staaten werden gestellt.

Doch dass die Abiturientin nur ihre Großcousine für vier Monate besuchen möchte, glaubt die Beamtin nicht.

Laut der "Frankfurter Rundschau" sollen Kommentare wie "Niemand macht so lange Urlaub" gefallen sein.

Fingerabdrücke und Fotos werden von der verdutzten Deutschen gemacht. Sogar ihr Handy muss sie an die Beamten abgeben. Kurze Zeit später wird ihr ein Frageprotokoll vorgelegt.

Fotos: imago, dpa/Christian Charisius, PR, privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0