Terroranschlag auf der Krim? Explosion an Schule fordert mehrere Tote Top Update Ärger um Erotik-Clips: Chethrin Schulze blockiert Micaela Schäfer Neu Klopfgeräusche gehört: Autofahrer findet illegale Flüchtlinge in Sattelschlepper Neu Schrecklich: Wehrlose 18-Jährige von mehreren Männern vergewaltigt! Neu Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.567 Anzeige
693

Facebook als Kontaktbörse für Terroristen: Schock-Studie schlägt Alarm!

IS-Anhänger werden einander als Freunde vorgeschlagen

Über die Funktion "vorgeschlagene Freunde" knüpfen auf Facebook ungehindert aktive Extremisten Kontakt. Und das Netzwerk tut nur wenig dagegen.

New York/London - Erst kürzlich kündigte Facebook an, eine Dating-Funktion einführen zu wollen. Dass das soziale Netzwerk für noch ganz andere, weitaus gefährlichere Kontakte gut ist, belegt nun eine aktuelle Studie.

Die Studie legt nahe, dass Facebook Terroristen zusammenbringt und dabei hilft, Sympathisanten anzuwerben.
Die Studie legt nahe, dass Facebook Terroristen zusammenbringt und dabei hilft, Sympathisanten anzuwerben.

Die gemeinnützige Nichtregierungsorganisation "Counter Extremism Project" (kurz CEP), die in New York und London sitzt, hat demnach festgestellt, dass Facebook den Kontakt zwischen Extremisten sogar aktiv herstellt. Das berichtet der britische "Telegraph" vorab.

So sei einer der Studienautoren, Gregory Waters, von Freundschaftsvorschlägen mit mutmaßlichen Mitgliedern des Islamischen Staates (IS) regelrecht bombardiert worden. Zuvor hatte der Forscher selbst Kontakt zu aktiven Extremisten auf Facebook aufgenommen.

Noch schlimmer gestaltete sich der Fall bei seinem Kollegen Robert Postings. Er informierte sich auf mehreren nicht-extremistischen Nachrichtenseiten über einen islamistischen Aufstand auf den Philippinen und habe in der Folge innerhalb weniger Stunden Freundschaftsvorschläge für Dutzende von Extremisten in der betreffenden Region erhalten.

"Facebook hat in dem Wunsch, so viele Menschen wie möglich zu verbinden, versehentlich ein System geschaffen, das Extremisten und Terroristen verbindet", kommentiert Postings die besorgniserregenden Studienergebnisse.

Facebook löscht nur die Hälfte der Extremisten-Profile

Das Unternehmen von Mark Zuckerberg rühmt sich damit, Terrorismus aktiv zu bekämpfen. Doch die Studie zeigt eklatante Lücken auf.
Das Unternehmen von Mark Zuckerberg rühmt sich damit, Terrorismus aktiv zu bekämpfen. Doch die Studie zeigt eklatante Lücken auf.

Insgesamt überwachten die Wissenschaftler die Facebook-Aktivitäten von 1.000 IS-Anhängern in fast 100 Ländern und stellten fest, dass Nutzer mit radikal-islamistischen Sympathien routinemäßig durch die beliebte Funktion "vorgeschlagene Freunde" einander vorgestellt wurden.

Dafür machen die CEP-Forscher die Algorithmen von Facebook verantwortlich, die bestrebt seien, Menschen mit gemeinsamen Interessen zu verbinden - so auch Extremisten. Allerdings unternehme der Online-Riese nicht genug dagegen.

Denn die Studie untersuchte auch, inwieweit Facebook es versäumt hat, gegen terroristisches Material auf seiner Seite vorzugehen - mit schockierendem Ergebnis. Von den 1.000 untersuchten Profilen sei weniger als die Hälfte erst sechs Monate später gesperrt worden.

"Die Entfernung von Profilen, die IS-Propaganda verbreiten, zu Angriffen aufrufen und die Gruppe anderweitig unterstützen, ist wichtig. Die Tatsache, dass die Mehrheit der Pro-IS-Profile in dieser Datenbank von Facebook nicht entfernt wurde, ist außerordentlich besorgniserregend", betont Posting.

Pro-IS-Accounts haben auf Facebook leichtes Spiel

Selbst wenn terroristisches Material identifiziert und die beleidigenden Beiträge entfernt wurden, hätten Nutzer oft auf der Seite bleiben dürfen. Zahlreiche Beispiele belegten zudem die Wiedereröffnung von Pro-IS-Accounts, nachdem sich die Nutzer bei Facebook über seine Suspendierung beschwert hatten.

"Dieses Projekt hat die Unfähigkeit oder den Unwillen von Facebook offengelegt, sich mit extremistischen Inhalten auf ihrer Website effizient auseinanderzusetzen", kritisiert Waters.

"Das Versäumnis, seine Plattform effektiv zu überwachen, hat es Facebook ermöglicht, zu einem Ort zu werden, an dem es umfangreiche IS-unterstützende Netzwerke gibt, Propaganda verbreitet wird, Menschen radikalisiert werden und neue Unterstützer rekrutiert werden."

Das soziale Netzwerk ließ über einen Sprecher in einer ersten Reaktion ausrichten: "Es gibt keinen Platz für Terroristen auf Facebook." 99 Prozent der ISIS- und Al-Qaida-bezogenen Inhalte würden von den eigenen automatisierten Systemen gefunden. Es gebe jedoch keine einfache technische Lösung, um den Online-Extremismus zu bekämpfen.

"Wir haben und werden weiterhin Millionen von Pfund in Menschen und Technologie investieren, um terroristische Inhalte zu identifizieren und zu entfernen", versichert Facebook.

Fotos: Armin Weigel/dpa, Khalid Mohammed/AP/dpa (Montage), Noah Berger/AP/dpa

Nach Geiselnahme in Köln: Täter plante Brandanschlag, IS-Kontakte werden geprüft Neu Mann zückt Pistole, um Pizza zu klauen Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.664 Anzeige Achtung, Rückruf: Diese Bademode sollten Kinder auf keinen Fall tragen! Neu Polexit: Fliegt Polen aus der EU raus? Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.569 Anzeige Biker durch Wende-Manöver schwer verletzt! Neu Hunderte Migranten mit falschen Pässen festgenommen Neu Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 8.936 Anzeige Von niemandem vermisst: Dieser Tote hat keine Identität! Neu Diese Pilze sind noch immer radioaktiv verseucht! Neu "One" more! Frankfurter Skyline erhält Zuwachs Neu
Fremdenhass in NRW nimmt zu, neues Netzwerk soll helfen Neu Mann liegt gefesselt am Friedhof: Opfer war tagelang eingesperrt! Neu Update Flut auf Mallorca: Verdienst-Medaille für deutschen Lebensretter Neu Großeinsatz in Heilbronn: Plante Schüler einen Amoklauf? Neu Mann (63) lag tot in Wohnung: Polizei bittet um Hinweise Neu Wieder Eskalation! Auseinandersetzungen im Ankerzentrum in Schwaben nehmen kein Ende Neu
Mann ergötzt sich an Kinderpornos in Internet-Café! Neu Historisch! Siegesserie von Fußballzwerg in Nations League: Aufstieg möglich! Neu Spektakulärer Goldmünzen-Raub: Anklage gegen Clan-Mitglieder erhoben Neu 1700 Autos zerkratzt! Anklage gegen dreisten Lackkratzer erhoben Neu Von AfD geplantes Lehrermeldeportal: Bildungsministerin spricht von Stasi-Methoden Neu Im Fall des getöteten Jägers: Drei Männer festgenommen Neu 100 Asylbewerber randalieren in Unterkunft: Großeinsatz der Polizei Neu Keine Überlebenschance: Fußgänger (20) wird meterhoch durch die Luft geschleudert 5.471 Nach Tötungsversuch mit Bakenfuss: Mordkommission ist Tätern auf der Spur 956 CDU-Generalsekretär Hagel: Die AfD braucht und will die Radikalen! 334 Unfassbares Geständnis im Missbrauchs-Prozess: "Sehe mich als guter Vater" 1.163 Kautabak-Streit beschäftigt Europäischen Gerichtshof: Nur kauen, nicht lutschen 540 Krass! Schüler findet gefährlich scharfe Handgranate aus Jugoslawien! 1.110 Meine Meinung: Deshalb macht DFB-Auftritt trotz Niederlage Mut! 513 Opel: Mögliche Diesel-Kosten kämen auf vorigen Eigentümer General Motors zu 318 Pietro Lombardis Single "Señorita" erobert Asien 398 Heftiger Sturm lässt Wasserfall plötzlich nach oben fließen 1.871 Peinlich! Dieter Bohlen feiert seine neue Jury und tritt gleich ins Fettnäpfchen 3.810 Trauer um Berlins ältesten Elefanten: Tanja ist tot 162 Cathy Hummels mit mysteriösem Instagram-Post: Ihre Follower sind genervt 1.130 Für Kost und Logis im Krankenhaus: Obdachloser täuscht schwere Krankheit vor 815 Zu sexy! Solche Bilder sieht Michelle Hunziker gar nicht gern 2.951 Sie ist verlobt: Liebes-Glück bei Cindy aus Marzahn 2.504 Polizeiskandal in Sachsen: Regierungsrat soll Studenten Prüfungsaufgaben gesteckt haben 3.572 Update Deutschlands schönste Kleinstädte: Sachsen-Anhalt gleich zweimal unter den Top 20 1.354 Leichenfund in Harsewinkel: Warum trieb der 55-Jährige drei Tage in dem Bach? 993 Der größte Landtag aller Zeiten! Auch TV-Richter Alexander Hold ist dabei 1.060 Mönch vergewaltigt und schwängert 14-Jährige 3.835 Im Vollrausch! Betrunkenes Kind torkelt durch die Fußgängerzone 1.653 Schwere Krankheit: Auch Nikolas Hill kandidiert nicht für die CDU 161 Im transparenten Nackt-Anzug: Welche Sängerin zeigt uns hier ihre Nippel? 2.963