Kein Platz! Geschützte Bäume müssen für FH-Abriss weichen

Das geschlossene Gebäude der Fachhochschule am Alten Markt in Potsdam.
Das geschlossene Gebäude der Fachhochschule am Alten Markt in Potsdam.  © DPA

Potsdam - Um genügend Platz für die Geräte und Abtransport von Schutt zu schaffen, müssen mehrere geschützte Bäume für den Abriss des alten Gebäudes der Fachhochschule in Potsdam weichen. Alternativen gibt es nicht, wie die Potsdamer Neuste Nachrichten berichten.

Wie die Stadtverwaltung auf Anfrage des Bauausschussvorsitzenden Ralf Jäckel (Linke) mitteilte, müssen 25 Bäume gefällt werden, die eigentlich laut Baumschutzverordnung geschützt sind. Eine Umpflanzung kommt aufgrund der Wurzelentwicklung und der fehlenden Vorbereitung der Pflanzen nicht in Frage. Die Bäume würden einen Umzug nicht überstehen, so die Senatsverwaltung.

Als Ausgleich sollen 30 Bäume im geplanten Parkareal an der Ecke Yorckstraße/Dortustraße gepflanzt sowie eine Ausgleichszahlung vom kommunalen Sanierungsträger vorgenommen werden, wie die Stadt mitteilte.

Seit Jahren ist der FH-Abriss umstritten. Mitte Juli wurde das Gebäude besetzt und anschließend durch ein Großaufgebot der Polizei wieder geräumt.

An der Stelle des alten Hochschulgebäudes sollen künftig Wohn- und Geschäftskarrees entstehen, wie die Stadtverordneten mehrfach bestätigten. Davon erhoffen sich Befürworter des Projekts mehr Leben in der Innenstadt zwischen Hauptbahnhof und Brandenburger Straße.

Die Gegner sprachen indes von einer "schwarzen Stunde" für Potsdam, da bereits am Staudenhof viele Bäume der Säge zum Opfer fielen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0