Fachwerkhaus bei Kassel brennt ab: Frau wird vermisst

Söhrewald - Bei einem Feuer in Söhrewald (Kreis Kassel) ist ein Fachwerkhaus am Montagmorgen komplett abgebrannt. Eine dort lebende 68-Jährige werde vermisst, teilte die Polizei mit.

Die Einsatzkräfte waren gegen 3.30 Uhr am Montagmorgen alarmiert worden (Symbolbild).
Die Einsatzkräfte waren gegen 3.30 Uhr am Montagmorgen alarmiert worden (Symbolbild).  © 123rf/ Jörg Hüttenhölscher

Wie die Polizei Nordhessen mitteilt, seien die Einsatzkräfte gegen 3.30 Uhr zu dem Gebäudebrand in der Mühlengasse im Ortsteil Eiterhagen gerufen worden. Beim Eintreffen der Feuerwehr habe das Haus bereits komplett in Flammen gestanden.

Ein 28 Jahre alter Hausbewohner und dessen 22-jährige Freundin konnten sich aus dem Gebäude retten. Sie erlitten Rauchvergiftungen und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Das Dachgeschoss und die erste Etage eines direkt angrenzenden Fachwerkhauses wurden demnach ebenfalls stark beschädigt.

Die dort lebende vierköpfige Familie habe das Gebäude unverletzt verlassen können.

Die Löscharbeiten dauerten an, weswegen die Ortseinfahrt nach Eiterhagen zunächst gesperrt wurde. Eine Begehung der Gebäude sei bisher nicht möglich, teilte die Polizei mit.

Erst im vergangenen Juli brannten in der 5000-Seelen-Gemeinde Söhrewald zwei Wohnhäuser. Damals handelte es sich um Brandstiftung. Der mutmaßliche Täter wurde tot in einem der Häuser aufgefunden (TAG24 berichtete).

Update, 13.07 Uhr: 68-Jährige noch nicht gefunden, Haus droht einzustürzen

Nach dem Feuer in einem Fachwerkhaus im Kreis Kassel bleibt die 68-jährige Bewohnerin weiter vermisst.

"Die am Brandort eingesetzten Kräfte sind bislang wegen Einsturzgefahr noch nicht in das erste Obergeschoss vorgedrungen, wo sich die Bewohnerin aufgehalten haben könnte", sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmittag.

Der Gesamtschaden wird auf 300 000 Euro geschätzt. Die Löscharbeiten gingen auch am Mittag weiter. "Immer wieder entstehen Glutnester, die zunächst bekämpft werden müssen, bevor das Haus unter Zuhilfenahme eines Baggers zugänglich gemacht werden kann", erklärte die Polizei.

Die Brandursache war noch unklar. Zwar habe die Kripo Kassel die Ermittlungen übernommen. Doch die Untersuchung könne erst fortgesetzt werden, wenn die Brandstelle vollständig betretbar sei.

Wie lange die Löscharbeiten noch dauern, war zunächst unklar. Die Ortsdurchfahrt des Stadtteils Eiterhagen blieb weiter gesperrt.

Eines der Häuser in Söhrewald, in dem es im vergangenen Juli gebrannt hat.
Eines der Häuser in Söhrewald, in dem es im vergangenen Juli gebrannt hat.  © DPA

Titelfoto: 123rf/ Jörg Hüttenhölscher

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0