Wenn Ihr diesen bewaffneten Mann seht, ruft sofort die Polizei!

Bremen - Die Polizei Bremen fahndet nach einem mutmaßlichen Tankstellenräuber. Bei seiner Tat ging er skrupellos vor.
Der Mann überfiel eine Tankstelle in Bremen und fesselte die Angestellte.
Der Mann überfiel eine Tankstelle in Bremen und fesselte die Angestellte.  © Polizei Bremen

Der Überfall ereignete sich bereits am 18. Januar, teilte die Polizei mit.

Gegen 23 Uhr betrat der vermummte Mann die Tankstelle am Arsterdamm im Stadtteil Obervieland.

Er bedrohte die 21 Jahre alte Angestellte mit einer Pistole und nahm sich mehrere Stangen Zigaretten sowie Geld aus der Kasse.

Danach zwang er die Frau mit vorgehaltener Waffe, sich im Lager hinzuknien. Der Täter fesselte ihre Hände mit Kabelbindern.

Dann flüchtete er und entkam. Seine Beute packte er in Müllsäcke.

Die Angestellte konnte sich aus ihrer Notlage befreien, doch dann machte sie etwas Unerwartetes.

Sie lief gefesselt in ein Café an der Agnes-Heineken-Straße, in dem sie auf Familienangehörige traf.

Statt den Notruf und damit die Polizei zu alarmieren, suchte die Gruppe selber nach dem Täter.

Der Täter trug ein dunkles Oberteil mit dem weiß umrundeten Buchstaben N im Brustbereich.
Der Täter trug ein dunkles Oberteil mit dem weiß umrundeten Buchstaben N im Brustbereich.

Erst danach wurde die Polizei eingeschaltet, die den Täter nicht mehr fand.

Die Tankstellen-Kassiererin musste wegen eines Schocks vom Rettungsdienst behandelt werden.

Jetzt fahndet die Polizei öffentlich mit Aufnahmen der Überwachungskamera nach dem Täter.

Der Mann soll folgende Merkmale haben:

  • etwa 170 cm groß,
  • etwa 25 Jahre alt,
  • sportliche Figur,
  • sprach Hochdeutsch,
  • dunkle Hose,
  • dunkles Oberteil mit einem weiß umrundeten, Buchstaben N im Brustbereich,
  • mehrfarbige Schuhe,
  • bewaffnet mit einer schwarzen Schusswaffe.

Die Polizei bittet Hinweise auf den Täter an den der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421 3623888 weiterzugeben.

Außerdem appellierte ein Sprecher: "Wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind, alarmieren Sie sofort die Polizei unter 110! Es verstreicht sonst zu wertvolle Zeit für Fahndungen."

Titelfoto: Polizei Bremen

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0