Schon wieder! Gewaltverbrecher erneut aus Psychiatrie geflohen

Lohr am Main - Ein gefährliche Gewaltverbrecher ist erneut aus der geschlossenen Psychiatrie des Bezirkskrankenhauses in Lohr am Main entkommen.

Das Fahndungsfoto zeigt den Gesuchten.
Das Fahndungsfoto zeigt den Gesuchten.  © DPA

Wie die Polizei in Unterfranken am Dienstag mitteilte, entkam der 37-Jährige indem er zusammen mit zwei weiteren Patienten der geschlossenen Abteilung am späten Sonntagabend die Verriegelung eines Fensters in einem Aufenthaltsraum aufbrach.

Durch das geöffnete Fenster gelangten die drei Patienten in den Innenhof der Psychiatrie in Lohr am Main bei Aschaffenburg.

"Während das Klinikpersonal zwei der Männer noch auf dem Klinikgelände ergreifen konnte, gelang Eugen Sichwart die Flucht", sagte ein Polizeisprecher.

Die Fahndung nach dem 37-Jährigen läuft seitdem auf Hochtouren. Eugen Sichwart, der seit Mitte 2018 unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung im Bezirkskrankenhaus in Lohr am Main untergebracht ist, wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 170 Zentimeter groß
  • schlanke Figur
  • schmales Gesicht
  • braune, bis über die Ohren reichende glatte Haare
  • Herz-Tätowierung am linken Oberarm.

Bei seiner Flucht war der Gesuchte mit einer dunklen Jogginghose und einem dunklen Pullover bekleidet.

Sofort den Notruf 110 wählen!

Wer hinweise auf den flüchtigen Gewaltverbrecher geben kann, der soll umgehend die Notrufnummer 110 wählen!

Der Ausbruch am vergangenen Sonntag ist bereits die zweite Flucht innerhalb kurzer Zeit. Erst im Februar war der 37-Jährige aus dem Bezirkskrankenhaus in Lohr am Main entkommen (TAG24 berichtete).

Die Polizei fahndete damals über zwei Wochen lang nach ihm. Erst nach einem Hinweis konnte der Gesuchte in einem Keller in Würzburg-Zellerau gestellt werden.

GEWALTVERBRECHER GEFUNDEN!

UPDATE 26.03, 9.28 UHR: Der gesuchte Gewaltverbrecher konnte am Montagabend im Würzburger Stadtteil Zellerau festgenommen werden. Die Öffentlichkeitsfahndung von der Polizei wurde aufgehoben.

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0