Fahrer wird aus Wagen geschleudert, doch sein Auto hätte gar nicht fahren dürfen

Weimar - Schwer verletzt wurde am Dienstagabend der 30-jährige Fahrer eines BMW bei einem Unfall zwischen Tonndorf und München im Weimarer Land. Und dabei kam so einiges ans Licht.

Das Auto landete im Seitengraben, drei Menschen wurden bei dem Unfall verletzt.
Das Auto landete im Seitengraben, drei Menschen wurden bei dem Unfall verletzt.  © thüringen112/Fabian Peikow

Auf der durch ein Waldgebiet führenden Straße von Tonndorf kommend, verlor der Fahrer wahrscheinlich, weil er viel zu schnell auf der nassen Straße unterwegs war, die Kontrolle über seinen Wagen.

Er schlitterte zwischen die Bäume in einen Straßengraben und wurde aus dem BMW geschleudert. Zwei Insassen, die mit ihm unterwegs waren, wurden durch den Aufprall leicht verletzt.

Alle drei mussten mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. In der Zwischenzeit war die Feuerwehr angerückt und sicherte den Wagen ab, die Polizei leitete die Ermittlungen ein, um herauszufinden, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Als sie deswegen den Wagen genauer unter die Lupen nahmen, machten sie auch gleich eine Entdeckung. Denn das Kennzeichen des BMW war entwertet, das Auto damit garnicht zugelassen. Anscheinend war der Mann zudem nicht angeschnallt gewesen und wurde deswegen aus dem Wagen geschleudert und schwer verletzt.

Die Straße blieb rund zwei Stunden voll gesperrt, bis auch alle Trümmerteile, die auf der gesamten Straße verteilt waren, weggeräumt waren. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Das Kennzeichen war entwertete, das Auto hätte nie bewegt werden dürfen.
Das Kennzeichen war entwertete, das Auto hätte nie bewegt werden dürfen.  © thüringen112/Fabian Peikow

Titelfoto: thüringen112/Fabian Peikow

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0