Fahrer schwer verletzt: Lkw verliert 20 Tonnen Hundefutter

Der Fahrer des Lkws landete im Grünstreifen.
Der Fahrer des Lkws landete im Grünstreifen.

Rheda-Wiedenbrück - Zu einem schweren Unfall kam es am Donnerstagmittag auf der A2 zwischen Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock-Clarholz. Dabei verletzte sich der Fahrer eines Lkws schwer.

Gegen 13.10 Uhr war der Mann mit seinem Brummi auf der Autobahn in Richtung Dortmund unterwegs, als er plötzlich aufgrund eines internistischen Notfalls die Kontrolle über seinen mit Hundefutter beladenen Sattelschlepper verlor.

Gerade als der Fahrer nach einem Überholvorgang wieder nach rechts einscheren wollte, kam es zu dem Vorfall. Der Lkw rauschte über die Fahrbahn hinaus, blieb an einem Baum hängen und schlitzte sich die Plane auf.

Anschließend krachte der Lastwagen auf die Seite und verlor insgesamt 20 Tonnen Hundefutter. Der Fahrer des Brummis musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei war daraufhin gezwungen, zwei von drei Fahrspuren zu sperren. Ein zehn Kilometer langer Stau bildete sich. Derzeit ist die Unfallstelle noch immer nicht geräumt, weswegen die Autofahrer gebeten werden, die Unfallstelle zu umfahren.

Die Plane des Lkws wurde durch einen Baum aufgeschlitzt.
Die Plane des Lkws wurde durch einen Baum aufgeschlitzt.
20 Tonnen Hundefutter landeten im Gras.
20 Tonnen Hundefutter landeten im Gras.
Mit einem Kran musste der Abtransport stattfinden.
Mit einem Kran musste der Abtransport stattfinden.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0