Jetski treibt auf der Elbe. Fahrer vermisst

Die Suche konzentriert sich auf den Bereich zwischen der Augustusbrücke und der Hafencity.
Die Suche konzentriert sich auf den Bereich zwischen der Augustusbrücke und der Hafencity.

Von Uwe Schneider

Dresden - Die Wasserschutzpolizei sucht seit dem frühen Abend auf der Elbe den Fahrer eines Jetskis.

Das Wasserfahrzeug war kurz nach 17 Uhr in Höhe der Waldschlösschenbrücke führerlos auf dem Fluss gefunden worden. Spaziergänger alarmierten die Polizei. Die Wasserschutzpolizei rückte mit einem Boot an und barg den Jetski.

Wie sich herausstellte, gehörte es zum Jetski-Verleih in Pirna. Der Besitzer wurde von der Polizei aufgesucht. "Gegen 19 Uhr stand die Polizei vor der Tür und erzählte, dass mein Jetski in Dresden in der Elbe gefunden wurde", erzählte er.

Erstmal dachte er an einen Scherz, doch als er am Steg schaute, war sein Gefährt nicht dort - geklaut. Ob der Dieb mit dem Jetski kenterte und noch im Wasser ist, ist unklar.

Jedenfalls fehlt von dem Fahrer jede Spur. Auch ein eingesetzter Polizeihubschrauber konnte den Vermissten nicht finden.

Die Suche aus dem Boot wird fortgesetzt.

An der Seite des Bootes der Wasserschutzpolizei ist der herrenlose Jetski angebracht.
An der Seite des Bootes der Wasserschutzpolizei ist der herrenlose Jetski angebracht.

Fotos: Steffen Füssel, Andrzej Rydzik


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0