Fahrerlose Busse? Im Vogtland könnte das schon bald Realität werden

In Berlin stellte die Deutsche Bahn unlängst ihren "fahrerlosen" Kleinbus vor.
In Berlin stellte die Deutsche Bahn unlängst ihren "fahrerlosen" Kleinbus vor.

Auerbach - Fahren schon bald „Geisterbusse“ durch das Vogtland?

Der Regionale Zweckverband (ZVV) bewirbt sich derzeit beim Bundesverkehrsministerium um Fördermittel für drei „fahrerlose“ Kleinbusse.

Und Landrat Rolf Keil jubelt schon: „Wir haben die Chance auf ein zukunftsweisendes Projekt.“

Über 80 Millionen Euro stellt das Dobrindt-Haus für Forschungen um das automatisierte Fahren zur Verfügung. ZVV-Geschäftsführer Thorsten Müller: „Die drei Busse könnten in Bad Elster, Oelsnitz und Treuen auf innerstädtischen Linien eingesetzt werden.“

Die Busse erkennen über Kameras wartende Fahrgäste, halten selbstständig und fädeln sich wieder in den Verkehr ein. Dazu muss in den Kleinstädten aber auch die digitale Infrastruktur geschaffen werden. Für den Überlandverkehr ist das System (noch) nicht geeignet.

Thorsten Müller: „Die Kleinbusse fahren derzeit mit zehn bis maximal 25 Stundenkilometer.“ Sicherheit geht vor.

Gehören die knuffigen Busse bald zum Stadtbild des Vogtlands?
Gehören die knuffigen Busse bald zum Stadtbild des Vogtlands?

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0