Mann stirbt nach Herzinfarkt in ICE, Gaffer behindern Retter

Hannover - Tragischer Zwischenfall auf der Zugfahrt des ICE 881 von Hamburg-Altona nach München! Kurz nach der Abfahrt aus Hannover erlitt ein Fahrgast am Sonntag einen Herzinfarkt.

Ein Fahrgast erlitt in einem ICE einen Herzinfarkt und verstarb. (Symbolbild)
Ein Fahrgast erlitt in einem ICE einen Herzinfarkt und verstarb. (Symbolbild)  © Holger Hollemann/dpa

Der Zugführer leitete sofort eine Notbremsung ein und bat anwesende Ärzte im Zug um ihre Hilfe.

Wie die tz berichtete, rannten Menschen laut Aussagen eines Fahrgastes hektisch durch die Waggons.

Die Bundespolizei Hannover bestätigte den Vorfall und erklärte, dass ein 62-jähriger Österreicher einen Herzinfarkt erlitten habe.

Reanimationsversuche von Fahrgästen und einem anwesenden Arzt blieben jedoch erfolglos. "Der verständigte Notarzt hat weitere 20 Minuten versucht, den Fahrgast wiederzubeleben. Leider ohne Erfolg", erklärte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Mann sei noch vor Ort verstorben.

Der ICE setzt nach rund einer Stunde seine Fahrt nach München fort. Der Zugführer verschaffte sich sichtlich mitgenommen Luft und beschwerte sich per Durchsage über "Gaffer" und Fahrgäste, die die Reanimationsversuche behindert hätten.

Zwei seiner Begleiter, die an der Reanimation beteiligt gewesen sein sollen, wurden psychologisch betreut und konnten die Fahrt nicht fortsetzen. An einem späteren Halt wurde das Zugpersonal schließlich wieder verstärkt.

Die Deutsche Bahn bestätigte lediglich eine ärztliche Versorgung eines Fahrgastes, kommentierte den Vorfall jedoch nicht.

Ein Notarzt versuchte den Mann noch wiederzubeleben. (Symbolbild)
Ein Notarzt versuchte den Mann noch wiederzubeleben. (Symbolbild)  © Lisa Ducret/dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0