Fahrgast verbarrikadiert Zugabteil gegen Diebe und kommt nicht mehr raus

Hamburg – Im Nachtzug aus Zürich sichert ein Fahrgast sein Abteil mit einem Fahrradschloss gegen Taschendiebe wohl etwas zu gut. Die Bundespolizei muss den Mann mit einem Bolzenschneider aus dem Zugabteil befreien.

Nightjet der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), der zwischen Hamburg und München fährt.
Nightjet der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), der zwischen Hamburg und München fährt.  © DPA

Am Freitagmorgen gegen 8 Uhr kann eine Streife der Bundespolizei dem männlichen Fahrgast (48) eines "Nightjet ÖBB" auf der Fahrt von Zürich nach Hamburg im Bahnhof Altona aus einer "misslichen Lage" befreien.

Der Fahrgast hatte es sich zuvor auf der Fahrt nach Hamburg in einem Zugabteil gemütlich gemacht und die Zugangstür für das Sechs-Personen-Abteil mit einem mitgeführten Fahrradschloss verschlossen.

Offenbar fühlte der Mann sich in dem Abteil allein nicht sicher.

Diese zusätzliche Sicherung sollte den Mann während seiner "nächtlichen Ruhephase" vor Taschendieben schützen.

Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Altona ließ sich das Fahrradschloss aber nicht mehr öffnen. Gefangen im Zugabteil konnte der Fahrgast einen Zugbegleiter schließlich auf seine missliche Situation aufmerksam machen.

Eine Streife der Bundespolizei rückte nach entsprechender Information mit einem Bolzenschneider an und konnte das offensichtlich defekte Fahrradschloss "knacken".

Der Fahrgast wurde aus seinem Zugabteil nach einer relativ kurzen "Wartezeit" befreit und konnte seinen Weg zum Heimatort fortsetzen.

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0