So kann Twitter die deutschen Radfahrer schützen!

So sieht einer der neuen Hinweise zugunsten der Frankfurter Radfahrer aus.
So sieht einer der neuen Hinweise zugunsten der Frankfurter Radfahrer aus.  © Screenshot Twitter/Polizei Frankfurt

Frankfurt - Radfahrer gehören neben Fußgängern zu einer gefährdeten Spezies im deutschen Straßenverkehr. Mit speziellen Warnhinweisen will die Stadt Frankfurt nun vermehrt den Schutz der Zweirad-Lenker gewährleisten.

Wie der Merkurist am Samstag berichtete, folgte die Stadt Frankfurt damit dem Beispiel Berlins. Dort waren bereits ähnliche Warnhinweise auf elektronische Tafeln projiziert worden. Ganz ohne Schützenhilfe kam man jedoch nicht auf den Einfall.

Ein Twitter-Beitrag mit der Überschrift "So eine Aktion wünschen wir uns von der Stadt Frankfurt" machte der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Frankfurt (ADFC) die Zuständigen der Mainmetropole auf die Aktion der Hauptstadt aufmerksam. Dem kam man in Mainhattan umgehend nach.

Binnen 24 Stunden folgte - ebenfalls per Twitter-Botschaft- eine entsprechende Antwort der Stadt Frankfurt an den ADFC: "Schöner Vorschlag. Wir haben die Anregung an das #mainziel-Team weitergegeben, dort arbeitet man bereits an einer Umsetzung."

Und vollkommen unbürokratisch wurde aus der Idee Realität. Nun prangt auf den Hinweisschildern eine der folgenden Botschaften: „Vor dem Tür öffnen auf Radfahrende achten“, „Überholen: 1,5 Meter Seitenabstand zu Radfahrenden beachten“ oder „Mehr Sicherheit durch Rücksicht“.

Das gefiel auch der Frankfurter Polizei. Denn die bedankte sich neben dem ADFC für die schnelle Umsetzung. "Wichtige Info für alle, die auf den Straßen (nicht nur in Frankfurt) unterwegs sind", lautete die Überschrift ihrer Twitter-Nachricht. Bei so viel Zustimmung wurden die negativen Anmerkungen einiger Autofahrer, die gleichzeitig mehr Rücksicht der Radfahrer forderten zur Randnotiz.

Titelfoto: Screenshot Twitter/Polizei Frankfurt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0