Fahrradprotest: Hier blockieren heute Radler Leipzigs Straßen

Mit einer Fahrrad-Schiebe-Demo wollen am Freitag Gohliser Bürger auf gefährliche Stellen im Verkehr aufmerksam machen. (Symbolbild)
Mit einer Fahrrad-Schiebe-Demo wollen am Freitag Gohliser Bürger auf gefährliche Stellen im Verkehr aufmerksam machen. (Symbolbild)  © Ove Landgraf

Leipzig - Mit dem Spiel "Stehen damit es weitergeht" kassierten die Kumpels Joko und Klaas auf ZDF_neo Lacher ab. Mit einem ähnlichen Konzept wollen Gohliser Bürger am Freitagnachmittag zwar nicht für Witz aber für mehr Sicherheit auf heimischen Straßen sorgen. Sie veranstalten eine Fahrrad-Schiebe-Demo.

"Seit Jahren beklagen sich die Gohliser bei der Stadt Leipzig über den starken Autoverkehr auf Kosten der Fußgänger und Fahrradfahrer in der Lützow- und Gohliser Straße. Aber dort wird dieser Zustand anscheinend tatenlos hingenommen“, wird der Gohliser Matthias Weidel, selbst passionierter Radfahrer, auf gohlis.info zitiert.

Der Initiator der Fahrrad-Schiebe-Demo wird bei seinem Protest vom Bürgerverein Gohlis e.V., der Bürgerinitiative „Gegen Schall und Rauch“ sowie dem Bürgerprojekt „Starke Nachbarschaften durch aktive Beteiligung“ unterstützt.

Stein des Anstoßes: Auf der Lützowstraße unterhalb der Georg-Schumann-Straße müssen Radfahrer zwischen den Gleisen oder im engen Abschnitt zwischen Straßenbahnschienen und Gehweg fahren.

Häufig quittieren mürrische Autofahrer die Aktion mit der Hupe oder überholen waghalsig. Eine weitere Gefahrenstelle sei der Bereich um die Friedenskirche. Auch dort verlaufen Straßenbahnungünstig.

Und so wollen die Gohliser Bürger am Freitag, den 22. September ihrer Forderung nach Tempo 30 Ausdruck verleihen. Ab 17 Uhr schieben die Radler ihre Drahtesel vom Kirchplatz über die Gefahrenpunkte auf der Lützowstraße zur Gohliser Straße.

Titelfoto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0