Großer Bahnhof für drei neue Züge!

Der neue Citylink.
Der neue Citylink.

Von Ronny Licht

Chemnitz - Endlich mal was los am Chemnitzer Hauptbahnhof! Rund 5000 neugierige Bahn-Fans schauten am Samstag dort vorbei.

Sie schlenderten durch drei neue Zug-Typen, die ab dem Fahrplanwechsel im Dezember auf den Schienen in und um Chemnitz rollen werden.

So gibt’s neue Waggons auf der Strecke Chemnitz-Leipzig, im mittelsächsischen Elektronetz rollt ein kompletter Neuling und beim „Chemnitzer Modell“ hat eine Hybrid-Bahn Premiere.

MOPO24 stellt die Neulinge vor.

Citylink Chemnitz

Elias (13) wirft einen Blick in die Toilette.
Elias (13) wirft einen Blick in die Toilette.

37,20 Meter lang, 87 Sitzplätze, 67,78 Tonnen Leergewicht - der Neuling fürs Chemnitzer Modell wird in Fachkreisen auch scherzhaft „Straßenbahn mit Toilette“ genannt.

Entsprechend neugierig schaute auch Schüler Elias (13) am Samstag ins stille Örtchen.

Der Hybrid-Zug wird Städte im Chemnitzer Umland mit dem Hauptbahnhof verbinden, wurde speziell für den Chemnitzer Bedarf von 20 Fachleuten in Valencia (Spanien) entwickelt.

Der Neuling hat eine Klimaanlage, kann zwischen einem Dieselantrieb und Strombetrieb wechseln.

Der Verkehrsverbund Mittelsachsen hat für acht dieser Züge insgesamt 42 Millionen Euro bezahlt.

Coradia Continental

Pascal (16) bestaunt den „Coradia Continental“.
Pascal (16) bestaunt den „Coradia Continental“.

Eisenbahn-Fan Pascal (16) kam extra aus Dresden angereist, um den „Coradia Continental“ anzuschauen.

Der 89,70 Meter lange Zug fährt auf dem Elektronetz Mittelsachsen.

Er ist behindertengerecht ausgestattet, hat Steckdosen an den meisten Plätzen, Leseleuchten, Mobilfunkverstärker und bietet größere Sitzabstände als die bisherigen Doppeldecker-Modelle an.

Pro Fahrzeug gibt es zwei Zugänge für Rollstuhlfahrer. Einziger Kritikpunkt für den Lehrling, der für seine Ausbildung zwischen Chemnitz und Dresden pendelt:

„Es gibt leider weniger Sitzplätze als bisher. Und da waren die Züge meist schon voll, vor allem im Berufsverkehr.“

Regionalexpress RE 6

Familie Kolbe war vom Regionalexpress begeistert.
Familie Kolbe war vom Regionalexpress begeistert.

Für den Chemnitzer Reiko Kolbe (33) und seine Familie war klar: Den alten, neuen Regionalexpress RE 6 müssen wir uns unbedingt anschauen.

Der neue Betreiber der Strecke Leipzig - Chemnitz, die „Mitteldeutsche Regiobahn MRB“, schickt aufgemotzte Fernzugwagen aus der DDR auf die Schiene.

Neigetechnik, Klimaanlagen und automatische Türen sind Geschichte. Kolbes Ehefrau Alexandra (29) fand’s trotzdem schick:

„Für uns sind die Abteile toll, wenn wir mit den Kindern am Wochenende Ausflüge im Zug unternehmen.“

Auch Emma (5) und Tim (3) schauten sich mit großen Augen um.

Außenansicht vom Regionalexpress RE 6.
Außenansicht vom Regionalexpress RE 6.

Fotos: Sebastian Hopp, Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0