MAD-Geheimdienst-Mitarbeiter im mysteriösen Fall Franco A. kommt vor Gericht!

Köln / Karlsruhe - Ein Oberstleutnant des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) muss sich ab 20. März vor dem Amtsgericht Köln wegen Geheimnisverrats im Fall des rechtsextremen Bundeswehrsoldaten Franco A. verantworten.

Der MAD hat seinen Sitz in Köln.
Der MAD hat seinen Sitz in Köln.  © DPA

Dem 42 Jahre alten Offizier werde vorgeworfen, Verdächtige aus dem Dunstkreis von Franco A. aus Offenbach vor bevorstehenden Durchsuchungen des Generalbundesanwalts gewarnt zu haben.

Dies teilte das Amtsgericht Köln am Dienstag mit. Der MAD hat seinen Sitz in Köln und ist der Geheimdienst der Bundeswehr.

Der Fall Franco A. hatte erhebliche Wellen geschlagen. Der aus Hessen stammende Oberleutnant soll laut Anklage aus einer rechtsextremen Gesinnung heraus einen Anschlag auf Politiker oder eine Menschenrechtsaktivistin vorbereitet haben.

Dazu soll er sich Waffen, Munition und Sprengkörper beschafft haben - teils aus Beständen der Bundeswehr.

Laut Oberlandesgericht Frankfurt ist es aber "nicht überwiegend wahrscheinlich", dass der Soldat bereits fest entschlossen war, einen Anschlag zu begehen.

Für das Verfahren gegen den MAD-Offizier sind drei Verhandlungstage angesetzt, nach dem 20. auch noch der 27. März und der 3. April.

Kaserne von Franco A. im Fokus

In dem Skandal um Franco A. geriet auch die ehemalige Kaserne des Verdächtigen in den Fokus. In der Kaserne des rechtsextremen Bundeswehroffiziers Franco A. im französischen Illkirch hat es nach Informationen der Bild-Zeitung bereits 2012 einen Skandal mit Nazi-Symbolen gegeben.

Entsprechende Informationen habe das Bundesverteidigungsministerium auf Anfrage bestätigt, berichtet das Blatt (Samstag).

Danach hätten Bundeswehrsoldaten in der Nacht des 7. November 2012 ein vier Meter großes Hakenkreuz auf den Boden der Kaserne der Deutsch-Französischen Brigade gestreut.

Einblick in die damaligen Zustände in der Kaserne von Franco A. in Illkirch.
Einblick in die damaligen Zustände in der Kaserne von Franco A. in Illkirch.  © DPA
Die Geheimdienste der Behörden in Deutschland im Überblick. Der MAD ist dem Verteidigungsministerium unterstellt.
Die Geheimdienste der Behörden in Deutschland im Überblick. Der MAD ist dem Verteidigungsministerium unterstellt.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0