Der Fall Susanna: Weitere Jugendliche sagen aus, belasten sie Ali Bashar?

Wiesbaden - Im Prozess um den Mord an der Schülerin Susanna sollen vor dem Landgericht Wiesbaden am heutigen Montag (9.30 Uhr) erneut Jugendliche befragt werden.

Seit dem Sommer 2018 sitzt der Tatverdächtige Ali Bashar in Untersuchungshaft.
Seit dem Sommer 2018 sitzt der Tatverdächtige Ali Bashar in Untersuchungshaft.  © Polizei Westhessen/Twitter, dpa

Die Zeugen zählen zu den Cliquen des Angeklagten und des Opfers, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Der irakische Flüchtling Ali Bashar soll die 14 Jahre alte Susanna aus Mainz im Mai 2018 in Wiesbaden vergewaltigt und ermordet haben (TAG24 berichtete).

Zum Prozessauftakt hatte der 22-Jährige zugegeben, das Mädchen getötet zu haben. Die Vergewaltigung bestreitet er.

Zu den geladenen Zeugen für Montag zählt ein Jugendlicher, der bei der Suche nach Susanna der Polizei den entscheidenden Hinweis auf Ali Bashar gegeben hatte.

In einem weiteren Verfahren, bei dem es um die Vergewaltigung einer Elfjährigen geht, sitzen Ali Bashar und dieser laut Staatsanwaltschaft mindestens 14 Jahre alte Zeuge gemeinsam auf der Anklagebank.

Ali Bashar hat Zeugen eingeschüchtert

Bei einer ersten Aussage des Jugendlichen vor Gericht Ende März hatte Ali Bashar den Saal vorübergehend verlassen müssen, weil er den Zeugen laut Gericht einschüchterte (TAG24 berichtete).

Der 22-Jährige verfolgte die Vernehmung von einem anderen Zimmer aus per Video- und Audioübertragung.

Ali Bashar drohte angeblich damit, Susanna zu töten

Der Angeklagte Ali Bashar hatte zum Prozessauftakt den Kopf auf die Arme gelegt.
Der Angeklagte Ali Bashar hatte zum Prozessauftakt den Kopf auf die Arme gelegt.  © dpa/Boris Roessler

Update, 16.15 Uhr: Der wegen Mordes an der Mainzer Schülerin Susanna angeklagte Ali Bashar soll nach Aussage eines Zeugen damit gedroht haben, das Mädchen zu töten, sollte sie nicht mit ihm schlafen.

Ali Bashar habe Susanna nicht in Ruhe lassen wollen, berichtete der Zeuge am Montag vor dem Landgericht Wiesbaden aus einem Gespräch mit dem Angeklagten. Der 22-Jährige habe ihn zudem einmal mit einem Messer bedroht. Der Zeuge wiederholte damit seine Aussagen von Ende März.

Ali Bashar ließ über seinen Verteidiger berichten, er habe den Jugendlichen nie mit einem Messer bedroht.

Wie schon bei der ersten Aussage des Jugendlichen vor Gericht Ende März musste der 22-Jährige am Montag den Saal vorübergehend verlassen, um den Zeugen nicht einzuschüchtern.

Ali Bashar verfolgte die Vernehmung von einem anderen Zimmer aus per Video- und Audioübertragung.

Titelfoto: Polizei Westhessen/Twitter, dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0