Falsches Bild geteilt: Arbeiter drohen 32 Jahre Haft

Thanakorn Siripaiboon wurde wegen eines Likes bei Facebook verhaftet.
Thanakorn Siripaiboon wurde wegen eines Likes bei Facebook verhaftet.

Thailand - Weil er eine Infografik bei Facebook geteilt hat, welche dem thailändischen König Bhumibol Adulyadej Korruption unterstellt, droht einem 27-jährigen Fabrikarbeiter der Knast.

Ein Bild bei Facebook ist schnell geliked, kommentiert oder geteilt. In Thailand sollte man sich aber zwei Mal überlegen, was man im sozialen Netzwerk toll findet.

Ein 27-jähriger Mechaniker hat dort eine Infografik geteilt, welche den thailändischen König Bhumibol Adulyadej (88) mit Korruption in Verbindung bringt. Außerdem gefiel ihm eine entstellte Fotomontage des gefürchteten Königs - mit fatalen Folgen.

Genau vor einer Woche wurde der Mann deswegen in seinem Haus in Samutprakarn in der Provinz Muang von der Polizei verhaftet, sitzt seit dem angeblich in Haft. Der Vorwurf: "Majestätsbeleidigung". Die Strafen dafür sind in Thailand heftig: Menschen werden für Jahrzehnte weggesperrt. Wie "Unilad" berichtet, drohen dem Arbeiter nun 32 Jahre Haft.

Seit Tagen gibt es von Thanakorn kein Lebenszeichen mehr. Weder seine Familie noch Rechtsanwälte dürfen den Mann sehen oder besuchen. Das berichtet "Human Rights Watch" und fordert, den gefangenen Fabrikarbeiter sofort wieder freizulassen.

In der Vergangenheit hatten Menschenrechtsorganisationen immer wieder über die Menschenrechtsverletzungen in Thailand berichtet. In den Gefängnissen sei Folter an der Tagesordnung, Todesfälle würden verschwiegen.

König Bhumibol Adulyadej.
König Bhumibol Adulyadej.

Fotos: twitter.com (1) dpa (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0