Betrunkener Falschfahrer auf B172a aus Auto geschleudert

Der gelbe Renault krachte auf der B172a gegen die Mittelleitplanke.
Der gelbe Renault krachte auf der B172a gegen die Mittelleitplanke.

Pirna - Radiosender warnten am Freitagabend kurz nach 21 Uhr mit Sonderdurchsagen vor einem Falschfahrer (42) auf der B172a zwischen Dohna und Pirna. Ein gelber Renault fuhr auf der vierspurigen Fahrbahn in die falsche Richtung - bis es krachte.

Kurz nach 21 Uhr kam die Warnung im Radio. Ein Falschfahrer war auf der B 172a (Vierspurig, zwei Fahrspuren in jede Richtung mit Leitplanke getrennt), dem Zubringer zur A17, zwischen Pirna und Dohna unterwegs: Ein gelber Renault mit Dresdner Kennzeichen

Ein Schock für die entgegenkommenden Autos. Mehrere Autofahrer konnten dem Falschfahrer nur knapp ausweichen. Doch kurz darauf krachte es mehrere Hundert Meter nach der Abfahrt Pirna.

Der Renault krachte mit voller Wucht in die Mittelleitplanke, drehte sich und kam an der anderen Leitplanke zum Stehen.

Der Fahrer war offenbar nicht angegurtet, wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert. Augenzeugen wählten den Notruf 112. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei eilten zum Unfallort.

Der Falschfahrer wurde aus seinem Auto geschleudert und schwer verletzt.
Der Falschfahrer wurde aus seinem Auto geschleudert und schwer verletzt.

Der schwerverletzte Unfallverursacher kam ins Krankenhaus. Laut einem Polizeisprecher in Dresden am Sonnabend war der Unfallverursacher betrunken. Ein genauer Wert liegt aber noch nicht vor.

Feuerwehrleute und Polizisten suchten den Unfallort nach weiteren Opfern ab, da zunächst unklar war, ob noch weitere Personen in dem Auto waren. Die Feuerwehr Dohna, Meusegast, Burkhardswalde leuchtete die Unfallstelle aus.

Die B 172a war bis nach Mitternacht für mehrere Stunden Richtung Pirna gesperrt. Die Polizei ermittelt. Auch, ob der Mann absichtlich falsch auf die Bundesstraße gefahren war. Der Sachschaden beträgt 12.000 Euro.

Fotos: Marko Förster


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0