Falschfahrer unterwegs? Motorradfahrer (33) stirbt bei Crash

Ludwigsburg - Bei einem Unfall nahe Möglingen bei Ludwigsburg (Baden-Württemberg) ist in der Nacht auf Donnerstag ein Motorradfahrer (34) ums Leben gekommen.

Der VW ist nach dem Unfall völlig demoliert.
Der VW ist nach dem Unfall völlig demoliert.  © Simon Adomat/visualmediadesign

Wie die Polizei mitteilt, war der 34-Jährige mit seiner Yamaha kurz nach Mitternacht auf der Landesstraße 1100 von Stuttgart nach Möglingen unterwegs.

Kurz vor der Abzweigung in die Stammheimer Straße kam ihm ein VW-Fahrer (33) entgegen. Aus noch unbekannter Ursache geriet der Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und krachte in den Biker.

Durch die Wucht des Aufpralls rutschten beide Fahrzeuge über die Fahrbahn, ehe der 334-Jährige im Bereich eines Feldwegs zum Liegen kam. Der VW prallte im weiteren Verlauf gegen einen Baum.

"Noch an der Unfallstelle erlag der Motorradfahrer seinen Verletzungen. Der 33 Jahre alte PKW-Fahrer erlitt einen Schock und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden", schreiben die Beamten. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, da Hinweise auf eine Betäubungsmittelbeeinflussung vorliegen. Darüber hinaus besitzt der 33-Jährige vermutlich nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern noch an.

Während der Unfallaufnahme war die L 1100 bis gegen 3.45 Uhr gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde noch in der Nacht ein Sachverständiger hinzugezogen.

Das Motorrad liegt auf dem Boden.
Das Motorrad liegt auf dem Boden.  © Simon Adomat/visualmediadesign

Titelfoto: Simon Adomat/visualmediadesign

Mehr zum Thema Stuttgart Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0