Falschtanker von Thiendorf: Sein Auto ist noch immer hier

Ein Schwede betankte seinen BMW mit Benzin statt Diesel. Als er den Fehler bemerkte, entleerte er den Kraftstoff in die Kanalisation.
Ein Schwede betankte seinen BMW mit Benzin statt Diesel. Als er den Fehler bemerkte, entleerte er den Kraftstoff in die Kanalisation.  © Roland Halkasch

Thiendorf - Nach 71 Litern fiel es dem Schweden (37) auf: Statt Diesel hatte er Benzin getankt (TAG24 berichtete). Und so pumpte der Mann einfach alles in den Gully, sorgte damit für einen Großeinsatz. Das kostete ihn das Auto, vielleicht aber noch viel mehr.

Wie hoch der Schaden ist, ist noch immer unklar. "Ich habe alle Feuerwehren gebeten, mir eine Rechnung zu schicken", sagte Thiendorfs Bürgermeister Dirk Mocker (49). "Da habe ich noch keinen Überblick." Mehrere 10.000 Euro dürfte der Einsatz wohl kosten. Das schätzt auch Havariekommissar Dieter Leonhardt (72). Der ließ erst mal den BMW-Geländewagen sicherstellen, um ihn technisch überprüfen zu lassen.

Für den Fahrer könnte die Aktion noch richtig schmerzhaft werden. "In Schweden decken Versicherungen oft weniger ab als bei uns", so Experte Leonhardt. "Die Eigenanteile sind oft höher. Noch haben wir aber keine Antwort von der Versicherung."

Gut möglich, dass der Schwede daher aus eigener Tasche blechen muss.

Titelfoto: Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0