Familie entsetzt: Mitarbeiter von Bestattungsfirma stellt halbnackte Fotos ihrer toten Tochter ins Internet

Palm Springs (USA) - Eine Familie aus Kalifornien steht unter Schock: Schweren Herzens mussten sie ihre geliebte Tochter (27) zu Grabe tragen, die bei einem Unfall tödlich verletzt wurde. Doch zuvor tauchten Bilder ihrer Leiche im Internet auf!

Ein Mitarbeiter des Bestattungsunternehmens hatte eine Leiche fotografiert und die Bilder veröffentlicht.
Ein Mitarbeiter des Bestattungsunternehmens hatte eine Leiche fotografiert und die Bilder veröffentlicht.  © 123rf/ kzenon

Am 18. Januar wurde Jakiel Allyson Jones in Palm Springs von einem Auto angefahren und verstarb kurz darauf im Krankenhaus.

Als wäre das für ihre beiden Eltern, Deanna Washington und Jessie Jones, nicht schon schlimm genug, mussten sie ausgerechnet am Tag der Beerdigung der 27-Jährige schockierende Bilder im Internet entdecken.

Auf den Fotos war die Leiche von Jakiel zu sehen, wie sie auf einer Betonplatte im Vorbereitungsraum des Bestattungsunternehmens liegt.

"Mein Baby war auf dem Seziertisch teilweise entkleidet", erklärt Mutter Deanna noch immer fassungslos. Der Anblick wäre für die Familie unerträglich gewesen, da ihr Körper vom Unfall noch völlig entstellt war. Es sein ein "Schmerz, den ich keinem Elternteil wünsche würde", so die US-Amerikanerin laut Yahoo News weiter.

Familie verklagt Bestattungsfirma

Jakiel Allyson Jones wurde bei einem Unfall tödlich verletzt.
Jakiel Allyson Jones wurde bei einem Unfall tödlich verletzt.  © Facebook/Jakiel Allyson Jones

Jetzt, über ein halbes Jahr nach der Entdeckung des grausamen Fotos, haben Deanna und Jessie Klage gegen das Bestattungsunternehmen "Stevens Brothers Funeral Home" eingereicht.

"Der Fakt, dass du ein Bestattungsunternehmen beauftragst, denen du deinen geliebten Menschen anvertraust und dann so etwas passiert, ist eine Tragödie", sagt Mutter Deanna wütend.

In der Klage heißt es, dass der Vorfall der Familie von Jakiel Allyson Jones "seelische Ängste, emotionale Belastung und zusätzlichen Schmerzen und Leid im Zusammenhang mit dem Verlust ihrer Angehörigen" eingebracht hat.

Nicole Hunt Jackson, die die Familie vor Gericht vertritt, wirft dem Bestattungsunternehmen vor, gegen "jedes Gefühl der Würde und des Respekt" verstoßen zu haben. "Stevens Brothers haben diese guten Leute zum verletzlichsten Zeitpunkt ihres Lebens im Stich gelassen und sie sollten zur Rechenschaft gezogen werden."

Deanna Washington und ihr Mann Jessie wollen allerdings kein Geld sehen - abgesehen von den Kosten für die Beerdigung -, sondern lediglich sicherstellen, dass so etwas in Zukunft keiner anderen Familie passieren wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0