Nach Einbruch in Tierpark: Familie Ritter aus Köthen wird bedroht

Köthen - Zwei Papageien, vier Meerschweinchen, Chinchillas und ein Hase: das ist die Bilanz der Diebes-Tour durch den Köthener Tierpark von Christopher Ritter.

Karin Ritter (64) ist stinksauer auf Sohn Christopher: seitdem er in den Tierpark Köthen eingebrochen ist, bekommt sie Drohungen.
Karin Ritter (64) ist stinksauer auf Sohn Christopher: seitdem er in den Tierpark Köthen eingebrochen ist, bekommt sie Drohungen.  © Facebook/Sceenshot/Alexzz

Der Sproß der berühmt-berüchtigten Familie Ritter aus Köthen in Sachsen-Anhalt brach gemeinsam mit einem Komplizen in den Tierpark ein, stahl sechs kleine Tiere und bedrohte die Mitarbeiter.

Stern TV besuchte Mutter Karin Ritter (64) und befragte sie zu den Vorwürfen gegen ihren Sohn. Die Hartz IV-Empfängerin bestätigte den Diebstahl. "Die haben die Tiere hier reingeschmissen in meine Wohnung und ich habe gesagt 'Raus! Die bleiben hier drinne nicht, Drecksviecher!'"

Über ihren Sohn und seinen Komplizen sagt die 64-Jährige: "Die sollen sie wegsperren, alle beide!" Denn Karin Ritter hatte nicht nur plötzlich die gestohlenen Tiere in ihrer Wohnung, sie bekommt seit dem Vorfall im Köthener Tierpark eigenen Angaben zufolge auch Drohungen per Facebook und Telefon.

Nicht nur die Erwachsenen, auch Karins Enkelin Jasmin soll an dem Einbruch beteiligt gewesen sein. Das wusste bislang nicht einmal die Polizei. In ihrem Rucksack versteckte Jasmin die Chinchillas. "Es war eigentlich der Deal, dass mich keiner anscheißt", sagt das Mädchen in die Kameras. Doch da hat Jasmin die Rechnung wohl ohne Oma Karin gemacht.

Stern TV zu Besuch bei der Familie Ritter in Köthen: Karin will nichts mehr mit Christopher zu tun haben

Mit Sohn Christopher (34) will Familienoberhaupt Karin Ritter nichts mehr zu tun haben.
Mit Sohn Christopher (34) will Familienoberhaupt Karin Ritter nichts mehr zu tun haben.  © Screenshot/YouTube/Alexzz

Jasmin musste sich erst im vergangenen Winter von ihrem Hund verabschieden. Damals mussten die Ritters ihre Obdachlosenunterkunft in der Augustenstraße in Köthen verlassen. In der Wohnung, die die Familie erst 2016 bezogen hatte, gab es Schimmel, Karin wurde krank. Im Dezember 2018 stand ein Zwangsumzug in die neue Unterkunft in der Adolf-Kolping-Straße an. Doch hier sind Haustiere strikt untersagt! Neben Jasmins Hund wurden auch die Fische des schwer von der Alkoholsucht gezeichneten Norman zurückgelassen.

Obwohl sich Karin Ritter zunächst geweigert hatte umzuziehen, ist sie mittlerweile sehr froh über die neue Obdachlosenunterkunft. In ihrer Wohnung gibt es sogar ein Bad mit Wanne - Luxus für das Familienoberhaupt. "Also ich möchte gerne hier bleiben", sagte die 64-Jährige im Gespräch mit Stern TV. Geplant ist jedoch, dass die Familie nach der abgeschlossenen Sanierung zurück in die Augustenstraße zieht.

Die ganzen Konsequenzen des Einbruches von Christopher, der nach seiner Hochzeit Kaufmann heißt, sind noch nicht absehbar. Karin Ritter lebt in Angst. Fünf Tage nach dem Tier-Raub waren drei aggressive Männer in dem Haus, machten Fotos. "Ich hab's noch knallen hören. Und wie wir dann geguckt haben, als die weg waren, war die Tür kaputt." Es handelte sich um die Wohnung von Christopher. War der Überfall ein Racheakt für den Einbruch im Tierpark?

Stern TV wird die Familie weiterhin begleiten und über das Leben der Ritters aus Köthen berichten.

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0