Familiendrama im Leipziger Zoo! Affenmutter verstößt ihr Kind

Die 19-Jährige Lexi hat das verstoßene Bonobo-Baby aufgenommen.
Die 19-Jährige Lexi hat das verstoßene Bonobo-Baby aufgenommen.  © Zoo Leipzig

Leipzig - Schon wieder Nachwuchs im Zoo Leipzig: In Pongoland hat ein Bonobo-Baby das Licht der Welt erblickt. Doch die Freude wird von einem Familiendrama getrübt, denn Mutter Yasa kümmert sich nicht um ihr Kind.

Dabei ist die 19 Jahre alte Bonobo-Dame eine sehr erfahrene Mutter. Für sie ist es bereits der dritte Nachwuchs.

Anders als bei den ersten beiden Jungtieren, interessierte sich Yasa aber diesmal von Anfang an nicht für ihr Baby.

Doch das Neugeborene hatte Glück: Lexi, ein anderes Weibchen, hat sich dem Jungtier angenommen und versorgt es kontinuierlich.

"Wir sind überaus froh, dass Lexi vorerst die Rolle als Ersatzmutter übernommen hat", so Frank Schellhardt, Bereichsleiter in Pongoland.

Doch für Lexi bedeutet dies eine zusätzliche Belastung. Das 17-jährige Bonobo-Weibchen versorgt noch ihre beiden Söhne - den vierjährigen Yaro und den neun Monate alten Tayo.

Für das erst sieben Tage alte Baby von Yasa ist die Situation aber ein absoluter Glücksfall, denn die fürsorgliche Amme stillt das Jungtier wie ihre eigenen Kinder.

Wie es weitergeht, bleibt abzuwarten. "Gegenwärtig verläuft die Entwicklung des jüngsten Gruppenmitglieds positiv. Für eine verlässliche Prognose ist es aber noch zu früh" erklärt Seniorkurator Gerd Nötzold. Seit Montag sind die beiden Weibchen stundenweise mit ihren Jungtieren im Innengehege zu sehen. Die übrigen Bonobos toben derweil über die Außenanlage.

Erst in den kommenden Tagen wird die zwölfköpfige Gruppe langsam wieder zusammengeführt, um Lexi die nötige Zeit und Ruhe zu geben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0