Familiendrama? Mann soll eigenen Vater getötet haben

Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus. (Symbolbild)
Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus. (Symbolbild)  © David Young/dpa

München - Ein 42 Jahre alter Mann steht im Verdacht, seinen 76-jährigen Vater im Haus der Eltern in Ottobrunn bei München erschlagen zu haben.

Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag entdeckte die 73 Jahre alte Mutter des Tatverdächtigen ihren leblosen Mann im Keller.

Sie alarmierte am Mittwochabend den Rettungsdienst - und bemerkte kurz darauf ihren 42 Jahre alten Sohn, der sich ebenfalls in dem Haus aufhielt. Es kam zu einem Streit, in dessen Verlauf die Frau einen Armbruch erlitt. Die Polizei beendete die Auseinandersetzung und nahm den deutschen Verdächtigen fest.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler starb der 76-Jährige durch massive stumpfe Gewalt gegen den Kopf. Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus.

Details zum Motiv und Tathergang nannten die Ermittler zunächst nicht.

Die Behörde wollte den Erlass eines Haftbefehls oder Unterbringungsbefehls in einer Fachklinik nach der ersten psychiatrischen Begutachtung des Tatverdächtigen beantragen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0