Wegen seiner Ehefrau: Gärtner taucht fünf Jahre im Wald unter

Malcolm Applegate (62) zog es seiner Frau wegen in den Wald.
Malcolm Applegate (62) zog es seiner Frau wegen in den Wald.

Fanborough - Malcolm Applegate liebte seinen Gärtner-Beruf über alles. Seine Frau konnte mit seiner Leidenschaft für Grün weniger anfangen, mäkelte an ihm herum und vermieste ihm regelmäßig den Alltag. Deshalb zog der nunmehr 62-Jährige die Reißleine.

Das Paar lernte sich einst in Eastbourne kennen, zog dann gemeinsam nach Birmingham und verbrachte zunächst drei glückliche Jahre.

Doch in seiner Gattin hatte sich wohl einiges angestaut: "Warum verbringen wir nicht mehr Zeit miteinander?", warf sie dem britischen Naturfreund vor. "Wie soll ich, ich bin doch den Leuten verpflichtet", versuchte dieser ihr zu entgegnen, berichtet die Daily Mail. So ging es regelmäßig hin und her.

Da Streit und Zank alles andere als ein günstiges Fundament für eine gesunde Beziehung sind, fasste Applegate einen Entschluss. Heimlich, still und leise machte sich der entnervte Ehemann aus dem Staub, verließ die Stadt und begab sich in den Wald.

Unter Bäumen verbrachte der passionierte Naturmensch in aller Abgeschiedenheit ganze fünf Jahre.

Dann gab es einen weiteren Wendepunkt in seinem Leben. Der Gärtner wurde auf ein Obdachlosenheim aufmerksam, und beschloss, seiner Einsamkeit ein Ende zu setzen. Fortan lebte der Mann statt für Pflanzen für die Bewohner der Pflegeeinrichtung, kümmerte sich zum Beispiel um den Transport von Lebensmitteln oder erledigte sonstige Botengänge.

Gleichzeitig ermunterte ihn das Heim, den Kontakt zu seiner Schwester wieder aufzunehmen. Diese hatte bereits vollkommen erfolglos versucht, ihren Bruder wieder zu finden. Als dies misslang, hatte sie ihn wohl innerlich schon für tot erklärt. In dem Moment jedoch, als sie ein Brief von ihm erreichte, brach die Frau vor Freude in Tränen aus. Mittlerweile pflegen die Geschwister ein wunderbares Verhältnis.

Von der "Unterbutterung" des Gärtners durch seine Ehefrau ist inzwischen keine Rede mehr. Stattdessen ist Applegate wegen seines Lebenswandels so überglücklich, dass er sich auch in seiner Freizeit für wohltätige Organisationen einsetzt.

Seine Geschichte wird auf der Webseite des Obdachlosenheims nacherzählt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0