Vorsicht! Exotische Schneckenart in Deutschland aufgetaucht: Sie ist nicht harmlos Top Deutsche Sängerin in der Türkei festgenommen Top Horror-Crash zwischen Ferrari und BMW: Sechs Verletzte - 2 Hubschrauber im Einsatz Neu Unten ohne? So sexy feuert Sophia Thomalla unsere Nationalelf an! Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 36.883 Anzeige
2.729

Hier seht Ihr die Schattenseiten der Mode

Dresden - Hygiene-Museum zeigt die Schattenseiten der Mode. "Fast Fashion“ als Lifestyle. Modisch hip zu sein, ist längst kein Luxus mehr, sondern Ausdruck individuellen Lifestyles. Die Modeindustrie hat für jedes Bedürfnis und jeden Geldbeutel das passende Angebot parat.
Steffi Lehmann (26) ist beeindruckt von den Sweatshirts (Manu Washaus Leipzig) mit Motiven der 2013 in Bangladesh eingestürzten Textilfabrik.
Steffi Lehmann (26) ist beeindruckt von den Sweatshirts (Manu Washaus Leipzig) mit Motiven der 2013 in Bangladesh eingestürzten Textilfabrik.

Dresden - Modisch hip zu sein, ist längst kein Luxus mehr, sondern Ausdruck individuellen Lifestyles. Die Modeindustrie hat für jedes Bedürfnis und jeden Geldbeutel das passende Angebot parat.

Damit das funktioniert, wird Bekleidung heute meist in Ländern produziert, die über geringe Umweltstandards und ein niedriges Lohnniveau verfügen. Die neue Ausstellung „Fast Fashion“ im Deutschen Hygiene-Museum Dresden (bis 3. Juli 2016) zeigt Mode und ihre Schattenseiten.

Spätestens seit dem Einsturz einer Textilfabrik im April 2013 in Bangladesch, bei dem 1 127 Menschen getötet wurden, hat sich auch im Westen ein Problembewusstsein gegenüber der globalisierten Textilwirtschaft entwickelt. Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe, das die Ausstellung gestaltete, baut darauf auf und konzentriert seine kritische Analyse auf Konsumverhalten, ökonomische und ökologische Rahmenbedingungen.

Zuerst jedoch wird der Besucher anhand originaler Exponate und eines Video-Catwalks ins Regime der Modewelt eingeführt: von „Haute Couture“ über „Prêt-à-porter“-Mode und mittelpreisige Konfektionsware reicht das schließlich bis zu „Fast Fashion“.

Haute Couture und „Prêt-à-porter“- Mode stehen für die Welt des schönen Scheins, ein Video beleuchtet die Realität hinter der Fassade.
Haute Couture und „Prêt-à-porter“- Mode stehen für die Welt des schönen Scheins, ein Video beleuchtet die Realität hinter der Fassade.

Was sich hinter diesem Begriff im Hinblick auf Produktion und Konsumption verbirgt, zeigt der Ausstellungs-Parcours anhand von Filmen und Fotodokumentationen, Sachinformationen und fantasievoll aufgearbeiteten Statistiken sowie verschiedenen künstlerischen Objekten.

Man erfährt, dass 90 Prozent der Bekleidung für den amerikanischen und europäischen Markt heute in Billiglohnländern wie China, Indien, Bangladesch, Vietnam oder Kambodscha kostengünstig produziert werden. Eindrucksvolle Fototableaus geben Einblicke in Arbeitsbedingungen beispielsweise in Textilfabriken in Bangladesch. Preiskalkulationen für Kleidungsstücke weisen maximal ein bis zwei Prozent Anteil für Arbeitslohn aus, sodass die Löhne in der Regel unterhalb des Existenzminimums liegen.

Demgegenüber veranschaulicht ein Tafelbild eindrucksvoll den Werteverfall von Textilien: unter anderem kostet eine Fast-Fashion- Hose den Preis eines Eisbechers.

Das Ergebnis: Wir kaufen viel mehr als wir brauchen, in Deutschland 27 Kilo Textilien pro Jahr (Europa 20 Kilo), das ist vier Mal mehr als 1980.

Fotografie von einer Färberei in Shishi (China), aufgenommen von Greenpeace- Fotograf Jeff Lau.
Fotografie von einer Färberei in Shishi (China), aufgenommen von Greenpeace- Fotograf Jeff Lau.

Dass damit ein enormer Ressourcenverbrauch einhergeht, der zu einer oft unterschätzten Umweltbelastung führt, wird wiederum in eindrucksvollen Bildern und Statistiken deutlich. So benötigt man für die Herstellung von einem Kilogramm Bekleidung ein Kilogramm Chemikalien und 300 Liter Wasser. Für den gesamten Produktions- und Verarbeitungsprozess werden etwa 7000 unterschiedliche Chemikalien eingesetzt. Schauerlich schön wird das Problem in einer Fotografie des Tullahan-Flusses auf den Philippinen sichtbar, der sich in der Modefarbe Pink zeigt.

Der abschließende Ausstellungsteil ist einem „Slow-Fashion-Lab“ gewidmet, das anhand innovativer Produkte und Technologien eine „grüne“ Mode präsentiert. Ein Laufsteg stellt Kollektionen von Dresdner Designern und neueste Entdeckungen nachhaltiger Mode der Berliner Fashion Week vor. Da kann man Lachshaut als Alternative für Leder begutachten, sich über Färbemethoden mittels Mikroalgen oder Gerben mit Rhabarber informieren.

So mancher Besucher nimmt das Gesehene nachdenklich auf. „Beim Einkauf würde ich dann aber doch eher danach entscheiden, was mein Portemonnaie hergibt“, sagt Lisa Wobst (20), Fachschülerin aus Leipzig.

Ausstellungsbesucherinnen Lisa (20, l.) und Johanna (19) am Catwalk für nachhaltige Bekleidung.
Ausstellungsbesucherinnen Lisa (20, l.) und Johanna (19) am Catwalk für nachhaltige Bekleidung.

Fotos/Repro: Petra Hornig

Traurige Schicksale! "Ich will leben, ich habe noch so viel vor", aber... Neu Motorradfahrer prallt gegen Leitplanke und stirbt Neu
Motorrad kracht in Mähwerk von Traktor: Fahrer schwer verletzt Neu Stau-Frust, statt Urlaubs-Lust! Autobahnen vollkommen dicht Neu Payback-Aktion: Für jedes Deutsche Tor bekommst Du hier Extra-Punkte 20.245 Anzeige Polizeieinsatz: Hat Daniele Negroni seine Freundin geschlagen? Neu Kampf gegen Feinstaub: Stuttgart sperrt Fahrspur! Neu
Mega-Eklat bei Schweizer Torjubel nach Sieg gegen Serbien! Neu Seltener Schnappschuss: Bushido mit der wohl niedlichsten Gang unterwegs Neu Tausende Biker bei "Hamburger Harley Days" Neu Rettungseinsatz auf Grillplatz: Jugendliche trinken, bis der Arzt kommt Neu Merkel außer Rand und Band: So haben wir die Kanzlerin noch nie gesehen Neu Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.590 Anzeige Zusammenstoß vor Autotunnel: Zwei Menschen sterben Neu Straßenhunde wegen Fußball-WM "abgeschlachtet" Neu Sie haben es geschafft: Stadt stellt mit Vogelhäusern Weltrekord auf Neu Traktor gerät in Gegenverkehr, dann kommt ein Sattelzug Neu DNA-Test löst Rätsel: Experten sahen in diesem Wesen weder Hund noch Wolf Neu Verboten sexy: Deshalb tragen Polizistinnen in diesem Land Hotpants Neu SPD-Chefin Nahles warnt: "Seehofer ist eine Gefahr für Europa" 950 Gas und Bremse verwechselt: Benz-Fahrer kracht in Grundstück 1.875 viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 10.943 Anzeige Halberg-Guss-Mitarbeiter lassen sich von Warnung nicht einschüchtern 364 "Tolerantes Brandenburg"? Nach Gewaltserie will Bundespräsident helfen 202 Ab sofort: Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen! 1.248 Paar geht durch die Hölle: Drei Kinder sterben innerhalb von drei Monaten 2.979 Schlagzeuger von Metal-Bands Pantera und Hellyeah gestorben 1.408 Nach Festnahme in der Türkei: Deutsche Geschäftsfrau wieder frei 505 Heftiger Crash auf A3: Auto rast in Sattelzug und wird mitgeschleift 157 Bei WM: Deshalb hat Rebic kein Interesse an Trikot von Messi 1.393 Ohne Worte: Denkmal für Waffen-SS-Legionär wurde enthüllt 3.212 Model mit Dehnungstreifen? Stefanie Giesinger wird für dieses Foto gefeiert 2.240 Polizei greift durch: Mehrere Festnahmen auf dem "Hurricane"-Festival 7.287 Star-Koch Tim Mälzer meldet sich zum ersten Mal nach Unfall beim Show-Dreh 3.641 27 Kinder müssen aus Zeltlager gerettet werden 5.940 Linken-Chef vermutet Putsch von rechts: "Das eigentliche Ziel ist, Merkel zu stürzen" 1.952 Mann brutal erstochen: Mörder läuft noch frei herum 4.126 Neuer SPD-Chef in NRW greift CSU scharf an 116 Update 19-Jährige joggt an Küste entlang, plötzlich wird sie festgenommen 2.382 Sie wollte nur helfen! Notärztin wird bei Einsatz attackiert und verliert mehrere Zähne 9.668 Lotto-Hammer: Zwei Spieler sahnen über 4 Millionen ab! 1.644 Nippel-Drama hat tiefe Spuren hinterlassen: Patricia Blanco durchlebt noch immer Qualen 5.029 Vorsicht! Dieses Popcorn kann zu Sehstörungen führen 1.051 Ex-Freundin vergewaltigt? Er kam gerade aus dem Knast! 2.729 Mann räumt beim Eurojackpot fast 2,2 Millionen Euro ab 21.248 Mit Mega-Ausschnitt vor der Kamera: Wer zieht denn hier fast blank? 2.596 Mann schaut WM: Frau spielt mit anderen Bällen 4.518 So überwand Anna-Maria das schreckliche Absturz-Drama 1.775 "Wahnsinnig langweilig": Tatort-Kommissar packt über Dreharbeiten aus 1.151 Mehr Geld in der Kasse: Diese Polizisten freuen sich über HSV-Abstieg 390