TAG24-Bundesliga-Analyse: Gewaltiger Kader-Umbruch beim FC Augsburg!

Endlich geht es wieder los! Bereits am kommenden Wochenende starten die Bundesligisten im DFB-Pokal in die neue Saison. In der großen Analyse nimmt TAG24 alle 18 Klubs genau unter die Lupe und schätzt die Stärken, Schwächen und den Kader der Teams ein.

Augsburg - Viel Bewegung im Kader des FC Augsburg! Die Fuggerstädter holten viele Neuzugänge, müssen aber auch einige Abgänge verkraften. Reicht das zum sicheren Klassenerhalt?

Der Top-Transfer

Eine knappe Entscheidung, die für Florian Niederlechner ausgefallen ist. Der erfahrene Mittelstürmer kam für 2,5 Millionen Euro Ablösesumme vom SC Freiburg und passt ideal zum Spiel der Augsburger.

Er ist im wahrsten Sinne des Wortes ein arbeitender Stürmer, läuft seine Gegenspieler früh an, wirft sich ohne Rücksicht auf Verluste in die Zweikämpfe, weiß seinen wuchtigen Körper einzusetzen und beschäftigt die gegnerische Abwehrkette permanent.

Dazu strahlt er durchgehend Torgefahr aus und kann seine Kollegen mitreißen. Bleibt er fit, könnte er sich als größter Transfercoup des FCA-Sommers erweisen.

Florian Niederlechner macht beim FC Augsburg einen guten ersten Eindruck.
Florian Niederlechner macht beim FC Augsburg einen guten ersten Eindruck.  © Matthias Balk/dpa

Alle Neuzugänge

Es hat sich viel getan beim FCA. Neben Niederlechner konnten sich die Fuggerstädter auch noch die Dienste von Flügelflitzer Ruben Vargas sichern, der für 2,5 Millionen Euro Ablöse vom FC Luzern geholt wurde und dort auf 19 Torbeteiligungen in 38 Spielen kam.

Außerdem holten die Augsburger den Linksverteidiger Iago vom brasilianischen Erstligisten SC Internacional Porto Alegre für stolze 6,5 Millionen Euro. Doch der U23-Nationalspieler seines Landes fällt mit einer Verletzung am Außenmeniskus des linken Knies und einer deshalb unumgänglichen Operation mindestens sechs Wochen aus. Wenn er sich anschließend schnell an die neue Umgebung, Kultur und den körperlich anspruchsvolleren Fußball gewöhnt, könnte er ein echter Gewinn für den FCA sein.

Einer seiner Konkurrenten wird Mads Pedersen sein, der für 800.000 Euro vom FC Nordsjaelland aus Dänemark kam.

Des Weiteren holte man Carlos Gruezo zurück in die Bundesliga. Der ecuadorianische Nationalspieler kommt für vier Millionen Euro aus der Major League Soccer vom FC Dallas und soll eine wichtige Rolle im zentralen Mittelfeld einnehmen.

In der Innenverteidigung soll der erfahrene, 41-fache tschechische Nationalspieler Marek Suchy für Stabilität sorgen. Er kam ablösefrei vom FC Basel und hat das Zeug zum neuen Abwehrchef. An seiner Seite kann sich auch Reece Oxford weiterentwickeln, der nach seiner Leihe nun fest von West Ham United verpflichtet wurde.

Risikoreich ist hingegen die Verpflichtung von Noah Joel Sarenren Bazee von Hannover 96 (für 1,7 Millionen Euro). Der offensive Flügelspieler hat zwar eine hohe Qualität, war in den letzten Jahren aber öfter verletzt als fit.

Mit Seong-Hoon Cheon und Maurice Malone wurden zudem zwei Stürmer aus der eigenen U19 hochgezogen. Zum Einsatz kommen werden sie aber vermutlich nur in der U23 in der Regionalliga Bayern. Zu guter Letzt kehrte Tim Rieder nach Ablauf seiner Leihe aus Darmstadt zurück.

Weitere Neuzugänge sind möglich. So soll Felix Uduokhai im Fokus des FCA stehen. Auch eine neue Nummer eins im Tor wird noch gesucht.

Update, 6.8., 10.11 Uhr: Die neue Nummer eins im Tor ist gefunden: Wie der Verein mitteilt, haben sie Tomas Koubek vom französischen Erstligisten FC Stade Rennes verpflichtet. Der tschechische Nationalkeeper unterschreibt einen Vertrag bis Ende Juni 2024. Damit ist dem FCA ein echter Coup gelungen. Denn Koubek ist ein starker Torhüter, der für Augsburg ein echter Rückhalt werden dürfte.

FCA-Coach Martin Schmidt (M.) mit den Neuzugängen Florian Niederlechner (l-r), Noah Sarenren Bazee, Ruben Vargas und Iago.
FCA-Coach Martin Schmidt (M.) mit den Neuzugängen Florian Niederlechner (l-r), Noah Sarenren Bazee, Ruben Vargas und Iago.  © Matthias Balk/dpa

Alle Abgänge

Auch hier herrschte ordentlich Bewegung. Für satte zwölf Millionen verließ Martin Hinteregger Augsburg endgültig und wechselte fest zu Eintracht Frankfurt.

Immerhin vier Millionen Euro brachte der Verkauf von Jonathan Schmid an Freiburg ein. Zwei Millionen Euro kassierte der FCA für Marvin Friedrich, der endgültig zum 1. FC Union Berlin ging.

Dazu verließen Dong-Won Ji (1. FSV Mainz 05), Ja-Cheol Koo (Al Gharafa), Konstantinos Stafylidis (TSG 1899 Hoffenheim), Christoph Janker und Jan-Ingwer Callsen-Bracker (beide Ziel unbekannt) den Verein ablösefrei. Außerdem wurden Julian Günther-Schmidt (FC Carl Zeiss Jena) und Takashi Usami (Gamba Osaka) abgegeben.

Die Nummer eins im Tor, Gregor Kobel, konnte nicht gehalten werden. Er wurde von Hoffenheim an den VfB Stuttgart ausgeliehen.

Ob die umworbenen Michael Gregoritsch und Philipp Max gehalten werden können, erscheint zumindest fraglich. Der suspendierte Caiuby soll dagegen auf jeden Fall noch gehen.

Martin Hinteregger wechselte endgültig zu Eintracht Frankfurt.
Martin Hinteregger wechselte endgültig zu Eintracht Frankfurt.  © Arne Dedert/dpa

Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal gegen den SC Verl

Das Los hört sich leichter an, als es am Ende sein dürfte. Denn der SC Verl hat dieses Jahr eine talentierte Truppe zusammen. Der frühere Zweitliga-Torjäger Zlatko Janjic sticht aus dieser Mannschaft heraus. An seiner Seite versammeln sich einige vielversprechende, hungrige Talente.

Doch nur an einem perfekten Tag könnte der Viertligist aus der Regionalliga West Augsburg wirklich gefährlich werden. Und das auch nur, wenn der FCA weit unter seiner Normalform spielt.

Auf die Standards von Zlatko Janjic muss der FC Augsburg besonders aufpassen.
Auf die Standards von Zlatko Janjic muss der FC Augsburg besonders aufpassen.  © Guido Kirchner/dpa

Saisonziel

Ein offizielles Ziel wurde noch nicht ausgegeben. Angesichts des Umbruchs und der Aussagen der letzten Jahre geht es für das Team von Trainer Martin Schmidt aber nur um den Klassenerhalt.

Für FCA-Trainer Martin Schmidt dürfte es nur darum gehen, die Klasse zu halten.
Für FCA-Trainer Martin Schmidt dürfte es nur darum gehen, die Klasse zu halten.  © Matthias Balk/dpa

TAG24-Saisonprognose zum FC Augsburg

Der FCA ist schwer einzuschätzen. Es hängt viel davon ab, wie schnell sich der neuformierte Kader findet und ob er zu einer echten Einheit wird. Dafür braucht es Stabilität.

Die fehlt im Tor. Die Suche nach einer neuen Nummer eins verlief lange Zeit erfolglos bis Koubek geholt wurde. Zuvor patzten Andreas Luthe und Fabian Giefer mehrfach und kosteten Augsburg wichtige Punkte. Deshalb war mitentscheidend für eine gute Spielzeit, wen die Fuggerstädter hier verpflichten konnten. Mit Koubek wurde nun ein erstklassiger Schlussmann verpflichtet.

In der Innenverteidigung ist Suchy wohl gesetzt. Neben ihm kämpfen Oxford, Kevin Danso, Jeffrey Gouweleeuw und Tim Rieder, einer der Gewinner der Vorbereitung, um den freien Platz.

Links defensiv hat der FCA zumindest zum Saisonstart ein Problem: Der umworbene Philipp Max und Iago fallen verletzt aus. Bleibt momentan nur Pedersen. Die rechte Verteidigerseite ist nach dem Abgang von Schmid eine weitere Achillesferse des FCA. Hier muss sich Coach Schmidt zwischen Georg Teigl und Simon Asta entscheiden.

Im Mittelfeldzentrum ist Kapitän Daniel Baier gesetzt. An seiner Seite wird vermutlich Gruezo spielen, der mit Rani Khedira und Jan Morávek aber Bundesliga-taugliche Konkurrenten hat.

Auf den Außenbahnen stehen André Hahn, Marco Richter, Vargas, Sarenren Bazee und auch Gregoritsch zur Verfügung, auch wenn letzterer wohl eher als hängende Spitze zum Einsatz kommen wird, sofern er bleibt.

Augsburg könnte aber auch mit der Doppelspitze Alfred Finnbogason und Niederlechner spielen. Mit Sergio Córdova und Julian Schieber gibt es gute Alternativen.

Sitzen die letzten Transfers der Augsburger und kristallisiert sich schnell eine Stammformation heraus, könnte es eine ruhige Saison für die Fuggerstädter im Mittelfeld der Tabelle werden. Klappt das nicht, wird der FCA bis zur letzten Sekunde um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

Beim FC Augsburg war mächtig Bewegung im Kader.
Beim FC Augsburg war mächtig Bewegung im Kader.  © Matthias Balk/dpa

Die bereits veröffentlichten Analysen

Borussia Dortmund

Borussia Mönchengladbach

1. FSV Mainz 05

Eintracht Frankfurt

SC Freiburg

Fortuna Düsseldorf

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0