Fix: Darum durfte Barca Braithwaite nach Ablauf der Transferperiode verpflichten

Barcelona - Diese Regelung kennen nur Insider! Der FC Barcelona darf auch nach Ablauf der Winter-Transferperiode nachrüsten und einen Spieler verpflichten. Die Verhandlungen mit Martin Braithwaite (28) sollen laut dem spanischen Fachblatt "Marca" unmittelbar vor dem Abschluss stehen.

Ousmane Dembele zog sich einen Muskelriss zu und fällt mehrere Monate aus.
Ousmane Dembele zog sich einen Muskelriss zu und fällt mehrere Monate aus.  © dpa/Marius Becker

Der 39-fache dänische Nationalstürmer (sieben Tore) hatte eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag stehen, die Barca zieht - und 18 Millionen Euro Ablöse für den Top-Scorer vom Tabellen-19. zahlt.

Doch warum darf Barca sich jetzt noch verstärken? Wegen einer Ausnahmeregelung des spanischen Verbandes. Denn bei den Katalanen fällt nicht nur Stammstürmer Luis Suarez (Knieoperation) langfristig aus, sondern auch der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele (Muskelriss).

Da beide länger als fünf Monate fehlen werden, ist ein Wechsel außerhalb der sonst üblichen Fristen möglich, weshalb der Spitzenklub die Erlaubnis vom spanischen Verband bekam und nachrüsten darf. Für Leganes ist das hingegen extrem bitter.

Der abstiegsbedrohte Klub aus der Stadt, die südwestlich vor den Toren Madrids liegt, kann sich nämlich nicht gegen den Transfer wehren und verliert nun seinen besten Torjäger.

Braithwaite wurde erst vor Saisonbeginn für fünf Millionen Euro Ablöse fest vom englischen Zweitligisten FC Middlesbrough verpflichtet, von dem er zuvor seit Januar 2019 ausgeliehen worden war.

CD Leganes verliert innerhalb eines Monats sein komplettes Sturmduo

Luis Suarez fehlt dem FC Barcelona nach einer Knieoperation lange.
Luis Suarez fehlt dem FC Barcelona nach einer Knieoperation lange.  © dpa/Alvaro Barrientos/AP

Bei Leganes war er in dieser Saison der Stoßstürmer des Teams und hat in wettbewerbsübergreifend 28 Partien acht Treffer erzielt und eine Vorlage gegeben.

Aus diesem Grund weigerte sich CD auch, in Verhandlungen zu treten, kann aber gegen die Ausstiegsklausel nichts machen.

Der Verein will laut der "Marca" nun versuchen, den Verband dazu zu bewegen, selbst noch einmal tätig werden zu dürfen. Ansonsten müsste Leganes das irgendwie intern auffangen, was qualitativ aber nicht möglich sei.

Schließlich ist Braithwaite nicht der einzige Abgang. Erst in der Winterpause wechselte mit Youssef En-Nesyri der hochveranlagte Sturmpartner des Dänen für 20 Millionen Euro Ablöse zum FC Sevilla - auch dank einer Ausstiegsklausel.

Innerhalb eines Monats verliert der kleine Klub also seine beiden besten Angreifer an größere Vereine. Immerhin wurde mit Roger Assalé von den Young Boys Bern ein guter Ersatz für En-Nesyri geholt.

Doch für Leganes kommt es auf jeden Punkt und jedes Tor an, liegt man doch nur zwei Punkte hinter Celta Vigo und dem ersten Nichtabstiegsplatz 17. Doch es bleibt abzuwarten, ob Leganes nochmal nachrüsten darf oder mit dem vorhandenen Personal auskommen muss.

Update, 14.08 Uhr: Martin Braithwaite ist mittlerweile auch offiziell von Barca verpflichtet worden. Die Katalanen stellten ihren Neuzugang in den Sozialen Medien vor.

Der Däne hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben, kostete dank der Ausstiegsklausel 18 Millionen Euro und hat von Barcelona eine neue Ausstiegsklausel in Höhe von 300 Millionen Euro bekommen.

Der dänische Nationalstürmer Martin Braithwaite hat beim FC Barcelona unterschrieben.
Der dänische Nationalstürmer Martin Braithwaite hat beim FC Barcelona unterschrieben.  © dpa/Legan P. Mace/SOPA Images via ZUMA Wire

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0