Bayern-Sturm fegt über Hannover: FCB-Kantersieg nach Kimmich-Blitztreffer

Hannover - Der FC Bayern dominiert in der Ferne bei Hannover 96. Die Partie endet 4:0 (2:0). Einzig die mangelnde Chancenverwertung hat sich der Rekordmeister vorzuwerfen.

Joshua Kimmich (l) brachte die Bayern früh in Führung.
Joshua Kimmich (l) brachte die Bayern früh in Führung.  © DPA

Für den FC Bayern trafen Kimmich (2. Minute), Alaba (29.), Gnabry (53.) und Lewandowski (62.).

Bei den Münchnern startete Hummels und Coman. Hummels stand in der Bundesliga letztmals am 10. November bei der 2:3-Niederlage bei Borussia Dortmund in der Start-Formation. Der Innenverteidiger rückte für Jerome Boateng in die erste Elf. Der Franzose Coman fing erstmals seit dem 24. August wieder an.

Thiago stand nach seinem starken Auftritt in der Königsklasse gegen Ajax ebenfalls in der Startelf der Münchner. Rafinha musste auf der Bank Platz nehmen. Ribery blieb in München und wurde geschont.

1. Bundesliga: Ein Samstag der Entscheidungen!
1. Bundesliga 1. Bundesliga: Ein Samstag der Entscheidungen!

96-Coach Breitenreiter brachte im Vergleich zum 1:1 in Mainz Felipe für Sorg (Gelb-Rot-Sperre).

Nach gut 60 Sekunden zappelte der Ball im Netz! Müller brachte den Ball nach einem Einwurf in die Gefahrenzone. Felipe wollte klären, der Ball landete allerdings direkt vor Kimmich, der per Volley perfekt ins linke Eck traf (2.).

FC Bayern gegen Hannover 96: Alaba mit Volley-Traumtor

Ein Tor wie gemalt - Alabas Treffer zum 2:0.
Ein Tor wie gemalt - Alabas Treffer zum 2:0.  © DPA

Hannover spielte mutig, doch die Münchner bauten immer mehr Druck auf. Goretzka passte zu Müller im Strafraum. Müller geriet allerdings in Rückenlage bei seinem Schuss aus 14 Metern - da wäre mehr drin gewesen (20.).

Traumtor! Alaba ging nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Weydandt volles Risiko und wurde belohnt. Aus 17 Metern hämmerte der Österreicher das Leder in den rechten Winkel - 2:0 FCB (29.).

Hannover hatte die eigene Taktik nun völlig vergessen. Der FC Bayern dominierte in der Ferne. 96 schien schon jetzt nur noch auf Schadensbegrenzung bedacht zu sein.

Die Führung der Bayern zur Halbzeit hätte deutlich höher ausfallen müssen. Lewandowski agierte zu eigensinnig, statt auf den völlig alleingelassenen Müller querzulegen (42.).

96 zerfällt gegen Bayern in seine Einzelteile

Gnabry vor seinem Treffer zur 3:0-Führung.
Gnabry vor seinem Treffer zur 3:0-Führung.  © DPA

Verheerendes Abwehrverhalten bei 96! Gnabry legte sich den Ball nach einer Rückgabe von Kimmich eigentlich viel zu weit vor in den gegnerischen Strafraum, doch Wimmer befand sich mit dem Kopf wohl noch in der Kabine. Im Nachsetzen konnte Gnabry dann aus fünf Metern einschieben (53.).

Keine Gegenwehr mehr von Hannover! Nach mehreren vergebenen Chancen war es Lewandowski, der nach einer Kimmich-Flanke aus vier Metern ins 96-Tor einnicken durfte (62.).

Der FC Bayern ließ es in der Schlussphase dann ruhiger angehen. Vermutlich um Kräfte für die bevorstehende englische Woche zu sparen.

Der FC Bayern empfängt als nächstes RB Leipzig (19.12. / 20:30 Uhr). Hannover muss zur selben Zeit in Freiburg ran.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga: