Überraschung zum Bundesliga-Start! Hertha erkämpft Remis beim FC Bayern

München - Die Bundesliga-Saison beginnt mit einer Überraschung. Hertha BSC erkämpft sich in einem kuriosen Spiel bei einem über weite Strecken dominanten FC Bayern einen Punkt. Die Partie endet 2:2 (1:2).

Hertha BSC und der FC Bayern eröffneten die Bundesliga-Saison 2019/20 in der Münchner Allianz Arena.
Hertha BSC und der FC Bayern eröffneten die Bundesliga-Saison 2019/20 in der Münchner Allianz Arena.  © DPA

Für den FC Bayern traf in der mit 75.000 Zuschauern natürlich restlos ausverkauften Allianz Arena Lewandowski doppelt (24./60.). Lukebakio (36.) und Grujic (39.) erzielten die Tore für die Hertha.

Niko Kovac startete wie schon beim 3:1 im DFB-Pokalspiel gegen Energie Cottbus mit Süle und Pavard in der Innenverteidigung. Boateng musste auf der Bank Platz nehmen. Dort saß auch 80-Millionen-Mann Hernandez, der nach einer langwierigen Knieverletzung noch im Trainingsrückstand ist.

Müller, Thiago und Tolisso starteten im Mittelfeld. Gnabry und Coman kamen über die Außen. Lewandwoski stand wie gewohnt im Sturmzentrum.

Goretzka hatte im Abschlusstraining einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen, wie der FC Bayern vor Spielbeginn mitteilte. Er fiel somit verletzt aus.

Der kurzfristig von Inter Mailand ausgeliehene Vize-Weltmeister Ivan Perisic musste zum Saisonstart eine Gelb-Sperre noch aus Italien absitzen.

Hertha BSC trat mit Bayern-Schreck Dodi Lukebakio in der Offensive an. Herthas neuer Trainer Ante Covic stellte zudem Kapitän Vedad Ibisevic als Stoßstürmer auf.

Mit drei Toren hatte Lukebakio in der Hinrunde der vergangenen Saison in der Allianz Arena noch als Leihspieler von Fortuna Düsseldorf ein 3:3 für den Außenseiter beim FC Bayern erzwungen. Vor der Saison hatte Hertha den 21-jährigen Belgier für eine vereinsinterne Rekordablöse von 20 Millionen Euro aus England vom FC Watford geholt.

1. Halbzeit: Berlin schockt die Bayern mit Doppelschlag

Marko Grujic (l.) schiebt zur 2:1-Führung für die Hertha ein. Manuel Neuer liegt geschlagen am Boden.
Marko Grujic (l.) schiebt zur 2:1-Führung für die Hertha ein. Manuel Neuer liegt geschlagen am Boden.  © DPA

Bayerns Thiago sorgte für den ersten Torschuss der neuen Bundesliga-Saison. Gnabry legte von der Grundlinie zurück zum Spanier, der an der Strafraumgrenze lauerte und direkt abzog. Hertha-Keeper Jarstein parierte jedoch ohne viel Mühe (4.).

Der FC Bayern trat gewohnt selbstbewusst auf und presste hoch. Am Ende fehlte in der Anfangsphase jedoch die nötige Präzision und die letzte Idee, um für wirkliche Torgefahr zu sorgen.

Die Berliner versuchten anfangs, früh zu stören. Die zunehmende Bayern-Dominanz zwang sie jedoch, nach den ersten 15 Minuten tiefer zu stehen.

Die Bayern gingen in Führung! Kimmich hatte im Mittelfeld viel Platz und leitete nach einem kurzen Sprint weiter auf Gnabry, der den Ball von rechts an den Fünfmeterraum querlegte. Dort streckte Lewandowski das Bein am weitesten raus und traf (24.).

Im Anschluss hatten die Münchner direkt die nächste hochkarätige Chance. Gnabry kam aus rund 15 Metern zum Abschluss. Jarstein wehrte den wuchtigen Schuss mit dem Bein ab (26.).

Aus dem Nichts glich die Hertha aus! Die Bayernspieler sahen zu, wie Lukebakio sich den Ball aus gut 20 Meter Entfernung zurechtlegte und abzog. Der Schuss wurde von Ibisevics Rücken abgefälscht und segelte somit unhaltbar ins Bayern-Tor (36.).

Wahnsinn! Berlin drehte das Spiel! Kapitän Ibisevic chippte den Ball über die Münchner Abwehr in den Lauf von Grujic, der das Spielgerät cool an Neuer vorbei legte und einschob (39.).

2. Halbzeit: Bayern macht Druck, Hertha verteidigt geschickt

Robert Lewandowski jubelt über seinen Treffer zum 2:2.
Robert Lewandowski jubelt über seinen Treffer zum 2:2.  © DPA

Die Bayern machten nun richtig Dampf. Gnabry setzte nach einem Sprint Coman in Szene. Der Franzose tankte sich in die Gefahrenzone durch, wurde dann jedoch vom clever agierenden Jarstein gestoppt (52.).

Richtig dumme Aktion von Grujic! Der Serbe rangelte im Strafraum mit Lewandowski und riss diesen am Ende an den Schultern zu Boden. Schiedsrichter Osmers entschied nach Videobeweis auf Elfmeter für die Bayern. Der Gefoulte machte es selbst und traf zum Ausgleich (60.).

Die Hertha stand nun sehr tief und konnte in der Defensive kaum mehr für Entlastung sorgen. Die Bayern kamen immer wieder gefährlich vors Tor, es mangelte jedoch an der Genauigkeit im Abschluss.

Die Berliner störten die Bayern geschickt und unterbrachen den Spielfluss der Münchner immer wieder durch kleine Fouls.

Und somit sorgte die Hertha zu Saisonbeginn für eine Überraschung und rettete das Unentschieden über die Spielzeit.

Thomas Müller fasst sich nach einer verpassten Torchance an den Kopf.
Thomas Müller fasst sich nach einer verpassten Torchance an den Kopf.  © DPA

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0