Nachfolge von Manuel Neuer: Bayern heiß auf diesen Bundesliga-Keeper?

München - Der FC Schalke 04 spielt eine Saison zum Vergessen, Alexander Nübel (22) ist einer der wenigen Lichtblicke. Der Knappen-Schlussmann hat mit seinen Leistungen nun offenbar das Interesse des FC Bayern München geweckt.

Alexander Nübel zeigte beim FC Schalke 04 zuletzt mehr als starke Leistungen.
Alexander Nübel zeigte beim FC Schalke 04 zuletzt mehr als starke Leistungen.  © DPA

Denn auch den Verantwortlichen des Rekordmeisters ist klar: Die Zeit macht selbst vor Manuel Neuer (33) nicht halt. Der Keeper der Bayern, der einen großen Anteil an den Erfolgen der letzten Jahre hat, wird nicht jünger, die körperlichen Probleme nehmen zu. Ein Plan für die Zukunft muss langsam aber sicher geschmiedet werden.

Als Neuer vor acht Jahren und nach 156 Spielen für Schalke aus Gelsenkirchen den Weg an die Isar fand, waren die Fans der Roten wenig begeistert. "Koan Neuer" war unter anderem auf Plakaten zu lesen. Die Anti-Stimmung legte sich schnell, der Verhasste wurde zum gefeierten Helden.

Nun nach all den Jahren könnte sich der Meister wieder bei Schalke bedienen, die Bayern scheinen offenbar einmal mehr auf der Torwartposition ein Auge auf einen Knappen geworfen zu haben.

Laut Informationen von Sport1 soll Nübel das Interesse der Münchner geweckt haben. Der 22 Jahre alte Keeper überzeugte in den letzten Wochen, im erbitterten Bundesliga- Abstiegskampf ist Nübel für Schalke aktuell Gold und vor allem wichtige Punkte wert.

Viel Zeit zum Durchatmen gibt es rund um die Veltins-Arena im Moment zwar nicht, dennoch geht der Blick eines jungen Sportlers und vor allem von dessen Beratern auch immer in die Zukunft - vor allem, wenn der eigene Vertrag im kommenden Jahr ausläuft. Dies ist bei Nübel der Fall.

Nübel-Berater von Schalke-Verantwortlichen irritiert

Alexander Nübel könnte den FC Schalke 04 noch in diesem Sommer verlassen.
Alexander Nübel könnte den FC Schalke 04 noch in diesem Sommer verlassen.  © DPA

"Alex hat das Recht, sich seine Gedanken zu machen", erklärte Nübel-Berater Stefan Backs entsprechend gegenüber Sport1.

Verträge seien schließlich niemals einseitig. "Sollte Schalke mit Alex - wie bei Neuer - eine große Ablösesumme generieren, hätte der Klub ein gutes Geschäft gemacht." Noch setzt die Chefetage der Königsblauen laut eigener Aussage zwar alles daran, Nübel langfristig an den Klub zu binden. Der Schalke-Vorstoß könnte aber zu spät kommen.

"Schalke hatte monatelang Zeit, Gespräche zu führen und hat dies nicht getan. Was das gute Recht des Klubs ist. Jetzt ist für unsere Seite der falsche Zeitpunkt dafür", sagte Backs. "Was unser gutes Recht ist." Zudem sei auch die Perspektive des Vereins eine wichtiger Punkt. Wohin geht für Königsblau die Reise nach der bitteren Saison? "Schalke hat die eigene Zukunft noch nicht geklärt, was auch ein Aspekt ist", sagte Backs.

Der Druck liegt in den kommenden Wochen nun klar auf der Seite des Klubs, will Schalke ein wertvolles Talent wie Nübel nicht umsonst ziehen lassen, muss aufgrund des auslaufenden Kontrakts ein Transfer in diesem Sommer ins Auge gefasst werden. Vorausgesetzt es kommt zu keiner Einigung.

Ob die Münchner, sollte Nübel Interesse an einem Wechsel an die Säbener Straße haben, allerdings nicht einfach noch ein Jahr warten und sich den 22-Jährigen ablösefrei sichern, steht auf einem anderen Blatt und hängt wohl in einem nicht unerheblichen Maß auch von der etwaigen Angeboten der Konkurrenz ab.

Schlussmann Manuel Neuer war im Jahr 2011 vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München gewechselt.
Schlussmann Manuel Neuer war im Jahr 2011 vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München gewechselt.  © DPA

Titelfoto: DPA (Bildmontage)

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0