Schwächelnde Bayern? Robben: Keine Schande, das zuzugeben

München - Beim deutschen Rekordmeister will es aktuell einfach nicht so laufen, wie sich die Verantwortlichen das wohl erhoffen. Auch Arjen Robben (34) sieht den FC Bayern München trotz vier Siegen in Serie momentan nicht in Topform.

Arjen Robben und der FC Bayern München suchen aktuell nach der Form. (Archivbild)
Arjen Robben und der FC Bayern München suchen aktuell nach der Form. (Archivbild)  © DPA

"Fußballerisch sind wir gerade nicht in unserer besten Phase", sagte der Niederländer Amazon Music. Es gebe nicht den einen Grund dafür, dass wir uns gerade etwas schwertun, meinte Robben.

Es habe nichts "mit Motivation oder Einstellung" zu tun. "Wir gehen jedes Spiel mit sehr viel Ernst an. Wir müssen grundsätzlich selbstkritisch sein, aber auch ganz ruhig bleiben", sagte der 34-Jährige.

"Es gab natürlich mal Zeiten, in denen es einfacher lief. Das spüren wir Spieler gerade auch selbst und es ist keine Schande, das in der aktuellen Situation zuzugeben", führte Robben im Interview aus.

Beim mühevollen Zweitrundensieg der Bayern im DFB-Pokal beim Viertligisten SV Rödinghausen am Dienstagabend hatte Robben wegen einer Rückenblockade pausieren müssen. In der Bundesliga geht es für den Rekordmeister und -pokalsieger am Samstag in der heimischen Allianz Arena gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr) weiter.

"Das ist ein Spiel, das wir gewinnen müssen", machte der Niederländer deutlich. "Vielleicht können wir in den Partien gegen Freiburg und Athen wieder einen Schritt nach vorne machen und uns Selbstvertrauen für das Spiel gegen Dortmund holen."

Vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Dortmund am 10. November (18.30 Uhr) geht es für die Bayern in der Champions League noch gegen AEK Athen (21 Uhr).

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0