Darum hat Bayern gegenüber dem BVB die besseren Karten!

Deutschland - Gleichschritt im Titelrennen! Der FC Bayern München hat sein Bundesliga-Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf wenig überraschend klar mit 4:1 gewonnen. Doch Borussia Dortmund meldete sich trotz einer durchwachsenen Leistung zurück und zitterte sich zu einem 2:1-Erfolg über den 1. FSV Mainz 05.

Der FC Bayern München bleibt nach dem klaren 4:1-Auswärtssieg bei Fortuna Düsseldorf Tabellenführer der Bundesliga.
Der FC Bayern München bleibt nach dem klaren 4:1-Auswärtssieg bei Fortuna Düsseldorf Tabellenführer der Bundesliga.  © DPA

Nach diesen beiden Partien verstärkt sich der Eindruck, dass Bayern der haushohe Favorit im Meisterschaftskampf ist. Die Münchner waren dominant, spielstark, kombinationssicher und zeigten ihre hohe individuelle Klasse oft.

Der BVB spielte hingegen - angeführt von Doppelpacker Jadon Sancho - eine großartige erste Halbzeit, nur um dann in Durchgang zwei einen unerklärlichen Leistungseinbruch zu haben.

Am Ende konnte Dortmund sich bei Keeper Roman Bürki und dessen sensationellen Paraden bedanken, den Sieg gegen nun aufmüpfige Mainzer mit größter Mühe irgendwie über die Zeit gerettet zu haben.

Mit so einer Leistung ist es ausgeschlossen, dass die Schwarz-Gelben am Ende die Schale in die Höhe halten werden. Doch man darf nicht außer Acht lassen, dass der BVB sich im Vergleich zur 0:5-Klatsche in München schon deutlich verbessert präsentierte.

Natürlich lief noch nicht alles rund, doch dieser Sieg könnte Dortmund wieder in die Spur zurückgebracht haben. Und dass Bayern, so souverän sie momentan auch wirken, für den ein oder anderen unerwarteten Aussetzer gut ist, haben sie in dieser Spielzeit schon oft genug gezeigt. Bei nur einem Punkt Abstand ist fünf Partien vor Schluss wahrlich noch nichts entschieden!

RB Leipzig mit fünftem Sieg in Folge auf Champions-League-Kurs

Leipzigs deutsche Nationalspieler jubeln: Timo Werner (r.) wird von Marcel Halstenberg nach seinem Treffer zum 2:0 beglückwünscht.
Leipzigs deutsche Nationalspieler jubeln: Timo Werner (r.) wird von Marcel Halstenberg nach seinem Treffer zum 2:0 beglückwünscht.  © DPA

Hinter den beiden Meisterschaftsaspiranten hat sich das Bild nicht großartig verändert: RasenBallsport Leipzig konnte sein Spiel gegen Europa-League-Kandidat VfL Wolfsburg glatt mit 2:0 gewinnen und hält weiterhin fest Kurs Richtung Champions League.

Eintracht Frankfurt bleibt trotz der überraschenden 1:3-Niederlage daheim gegen den FC Augsburg Tabellenvierter, hat allerdings nur noch einen Punkt Vorsprung auf Borussia Mönchengladbach.

Die Fohlen hatten mit Schlusslicht Hannover 96 zwar einige Probleme, konnte sich aber letztlich verdient mit 1:0 durchsetzen und endlich wieder einen Dreier einfahren.

Wieder auf Europa-League-Platz sechs zurück ist die TSG 1899 Hoffenheim nach dem erwarteten 2:0-Sieg über Hertha BSC.

Das Team von Pal Dardai verlor die letzten fünf Begegnungen dagegen allesamt, weshalb selbst der bis dahin sicher im Sattel sitzende Trainer infrage gestellt wird. Hoffenheim feierte wiederum den dritten Dreier in Folge und hat die Europa-League-Qualifikation nun in der eigenen Hand.

Doch der SV Werder Bremen liegt nach dem 2:1-Heimerfolg über den SC Freiburg nur noch einen Punkt hinter der TSG, dicht gefolgt von Bayer 04 Leverkusen, das mit 1:0 beim VfB Stuttgart gewinnen konnte und genauso wie Wolfsburg zwei Zähler Rückstand auf Rang sechs hat.

Kellerkinder treten auf der Stelle, Schneckenrennen um Bundesliga-Aufstieg

Der SC Paderborn 07 hat derzeit gut lachen: Der Neuling liegt nur noch einen Zähler hinter dem 1. FC Union Berlin und Aufstiegsrelegationsplatz drei.
Der SC Paderborn 07 hat derzeit gut lachen: Der Neuling liegt nur noch einen Zähler hinter dem 1. FC Union Berlin und Aufstiegsrelegationsplatz drei.  © DPA

Im Keller konnte nur Augsburg einen Befreiungsschlag landen und sich ein wenig absetzen.

Der 1. FC Nürnberg kam gegen den FC Schalke 04 nicht über ein 1:1 hinaus und verpasste es trotz ansprechender Leistung, die Knappen wieder mit in den Abstiegssumpf zu ziehen.

Dennoch lebt die Hoffnung auf den Klassenerhalt, weil Stuttgart erneut verlor und der Abstiegsrelegationsplatz für den Club nach dem Remis nur noch drei Punkte entfernt ist.

Hannover ist nach der knappen Pleite hingegen weiterhin sieben Zähler zurück und wirkt momentan nicht in der Lage, in den letzten fünf Spielen eine Siegesserie starten zu können.

Eine Etage tiefer, in der Zweiten Liga, geht das Schneckenrennen um den Aufstieg in die Bundesliga indes weiter.

Als neutraler Zuschauer kann man nur den Kopf schütteln, wie es der 1. FC Union Berlin Woche für Woche aufs Neue verpasst, den Hamburger SV (spielt am Montagabend um 20.30 Uhr beim Tabellenführer 1. FC Köln) richtig unter Druck zu setzen. Stattdessen müssen die Eisernen in den kommenden Wochen sogar noch um den Aufstiegsrelegationsplatz zittern.

Denn der SC Paderborn 07 liegt nach einem 4:0-Triumph über den MSV Duisburg nur noch einen Zähler hinter den Köpenickern. Auch Holstein Kiel (1:1 beim FC Ingolstadt 04), der 1. FC Heidenheim (1:0-Sieg beim FC Erzgebirge Aue) und selbst der kriselnde FC St. Pauli (1:1 gegen Arminia Bielefeld) haben mit drei bzw. vier Punkten Rückstand noch gute Chancen auf den Bronzerang. Fünf Spieltage vor Saisonende könnte die Spannung daher nicht größer sein.

Borussia Dortmund oder der FC Bayern München - wer wird am Ende Deutscher Meister? Reingegrätscht - Die Spieltagsanalyse von TAG24-Redakteur Stefan Bröhl. (Bildmontage)
Borussia Dortmund oder der FC Bayern München - wer wird am Ende Deutscher Meister? Reingegrätscht - Die Spieltagsanalyse von TAG24-Redakteur Stefan Bröhl. (Bildmontage)  © DPA/HolmRöhner

Titelfoto: DPA/HolmRöhner

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0