Schnappt sich FC Bayern nach Real-Star einen Flügel-Youngster des FC Barcelona?

München - Mit Alvaro Odriozola (24) von Real Madrid hat der FC Bayern München in der Defensive bereits nachgebessert. Auf den Flügelpositionen des Meisters herrscht aber weiter Bedarf. Füllt ein Spieler des FC Barcelona bald diese Lücke?

Bayern-Trainer Hansi Flick hat sich für einen Flügel-Neuzugang eingesetzt.
Bayern-Trainer Hansi Flick hat sich für einen Flügel-Neuzugang eingesetzt.  © Tobias Hase/dpa

"Der Transfermarkt ist bis zum 31. offen. Deswegen bleiben wir ruhig. Ich sehe das sehr gelassen", erklärte Hasan Salihamidzic (43) nach dem deutlichen 5:0-Erfolg gegen den FC Schalke 04 am späten Samstagabend. Der Sportdirektor ließ somit offen, ob die Münchner in den kommenden Tagen ein weiteres Mal auf eben jenem aktiv werden.

Sollte dies der Fall sein, dürfte es sich um einen Spieler für die Außenbahnen handeln, hatte Trainer Hansi Flick (54) neben der rechten Abwehrseite doch die Flügel als große Schwachstelle im Kader der Mannschaft, die er von Niko Kovac (48) nach dessen Aus übernommen hatte, ausgemacht.

Einen Kandidaten scheint es bereits zu geben. Wie das spanische Blatt "Mundo Deportivo" erfahren haben will, sollen die Verantwortlichen bereits an einem Wechsel von Carles Pérez (21) an die Säbener Straße arbeiten.

Der Rechtsaußen der Katalanen dürfte mit seiner Rolle im Star-Ensemble nicht zufrieden sein und aufgrund dessen noch im Winter eine Luftveränderung anpeilen.

In der laufenden Spielzeit kam der junge Linksfuß für seinen Arbeitgeber, bei dem er noch einen Vertrag bis zum 30. Juni des Jahres 2022 hat, im Kader der Profi-Mannschaft wettbewerbsübergreifend auf 13 Einsätze. Dem 21-Jährigen gelangen dabei zwei Treffer, drei Tore seiner Teamkollegen konnte Pérez in nur 617 Spielminuten zudem vorbereiten.

FC Bayern nicht der einzige Verein mit Interesse an Carles Pérez

Kingsley Coman (r.) dürfte bald wieder für den FC Bayern auf dem Rasen stehen.
Kingsley Coman (r.) dürfte bald wieder für den FC Bayern auf dem Rasen stehen.  © Matthias Balk/dpa

Wie das Blatt ferner berichtet, soll die Barca-Chefetage dem Youngster, der ein Barcelona-Eigengewächs und spanischer U21-Nationalspieler ist, bei einem möglichen Abschied keine Steine in den Weg legen wollen. Neben dem FC Bayern sollen auch Borussia Dortmund, der FC Sevilla und die AS Rom ein Interesse hinterlegt haben.

Die Roma soll dabei laut "Sky Sports" die besten Karten haben und bei den Verhandlungen mit dem FC Barcelona bereits sehr weit fortgeschritten sein.

Offiziell ist allerdings noch nichts.

Das Rennen ist folglich nicht endgültig entschieden - ein entsprechendes Angebot vorausgesetzt. Sollten die Bayern Pérez, der sein Können mehrfach aufblitzen ließ, eine verlockende Perspektive, die vor allem die Aussicht auf Einsatzzeiten beinhaltet, bieten, könnten die Italiener vielleicht doch noch übertrumpft und der Spieler von einem Wechsel nach München überzeugt werden.

Dies könnte allein deshalb zum Zünglein an der Waage werden, kehrt Kingsley Coman (23) doch bald wieder auf den Platz zurück. Auch Serge Gnabry (24) ist nach etwaigen Achillessehnenproblemen zu Beginn des Jahres wieder fit. Beide Akteure sind zwar zweifelsohne anfällig, ein Vorbeikommen an ihnen dürfte es für Pérez allerdings nicht geben. Zumal mit Ivan Perisic (30) ein weiterer Spieler im Kader ist, der stets in die Bayern-Truppe geworfen werden kann.

Auch der Umstand, ob es sich wie bei Odriozola um ein perspektivisch für die Sommerplanungen ungefährliches Leihgeschäft handeln soll oder ein gänzlich vollzogener Transfer im Raum steht, wird nicht ersichtlich. Eine feste Verpflichtung scheint jedoch für beide Seiten in diesem Winter mit Blick auf die Zukunft keinen Sinn zu ergeben.

Carles Pérez vom FC Barcelona soll ins Visier des FC Bayern München geraten sein.
Carles Pérez vom FC Barcelona soll ins Visier des FC Bayern München geraten sein.  © Imago Images / Beautiful Sports

Titelfoto: Imago Images / Beautiful Sports

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0