Bayern-Kracher gegen Tottenham: Bosse nehmen Joshua Kimmich in die Pflicht

London - Die Stimmung beim Rekordmeister könnte besser sein. Karl-Heinz Rummenigge (64) hat Nationalspieler Joshua Kimmich (24) nach dessen jüngster Kritik am Auftritt des FC Bayern München in die Pflicht genommen.

Karl-Heinz Rummenigge hat Joshua Kimmich in die Pflicht genommen.
Karl-Heinz Rummenigge hat Joshua Kimmich in die Pflicht genommen.  © Matthias Balk/dpa

"Wenn man kritisch ist, muss man die Flagge in die Hand nehmen, nach oben halten und dann müssen alle demjenigen hinterher rennen. Aber dann muss er auch große Leistung liefern. Den Anspruch muss er jetzt bei sich selber auch haben", sagte der Vorstandschef am Montag vor dem Abflug der Münchner nach London zum Champions-League-Spiel bei Tottenham Hotspur.

Kimmich hatte nach dem 3:2-Sieg der Bayern am Wochenende in Paderborn Kritik am Auftritt des Teams geübt.

"Wenn er Kritik äußert, dann muss er vorneweg gehen und Top-Leistungen bringen", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic (42) und führte aus: "Wer die Klappe aufmacht, muss natürlich auch vorneweg marschieren. Das tut er auch."

Grundsätzlich befürwortete Salihamidzic das klare Auftreten von Kimmich. "Ich mag ja Spieler, die was sagen, die Verantwortung übernehmen. So ist der Josh", sagte der Sportdirektor des Rekordmeisters.

Verantwortung übernehmen sei keine Sache des Alters, sagte Rummenigge über den 24-jährigen Kimmich.

"Der Faktor ist exklusiv die Leistung, egal wie alt einer ist. Wir haben hinten im Tor einen etwas älteren Herren, der schon die drei vorne stehen hat, und vorne einen etwas älteren Herren, der auch schon die drei stehen hat. Die zwei sind da gute Vorbilder auch für Joshua", erklärte er.

Joshua Kimmich (r.) soll beim FC Bayern München mit Leistungen überzeugen.
Joshua Kimmich (r.) soll beim FC Bayern München mit Leistungen überzeugen.  © Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0