FC Bayern: Deshalb musste Thiago gegen Tottenham auf der Bank schmoren

München - Beim großen Champions-League-Sieg des FC Bayern München bei Tottenham Hotspur saß Mittelfeldmann Thiago zunächst auf der Bank. Niko Kovac wollte dem Spanier eine Denkpause geben - und die zeigte nach Ansicht des Trainers Wirkung.

Niko Kovac (l) spricht mit seinem Spieler Thiago.
Niko Kovac (l) spricht mit seinem Spieler Thiago.  © DPA

Der Kroate lobte den Mittelfeldspieler für seinen starken Auftritt beim 7:2 am Mittwoch nach der Einwechslung zur Pause.

"Ich bin sicher, es war genau die richtige Maßnahme. Die Reaktion war genau die richtige", sagte Kovac am Donnerstag.

Der 28-jährige Thiago kam zur Pause ins Team, weil Kovac nach einer Verletzung von David Alaba Umstellungen vornehmen musste. Was Thiago dann auf dem Platz geleistet habe, habe er sehen wollen, bemerkte Kovac.

Thiago ist normalerweise bei Kovac im defensiven Mittelfeld gesetzt. "Ich muss aber nach dem Leistungsprinzip gehen", betonte der Coach. Er sei mit dem Auftritt des Spaniers beim 3:2 vor einer Woche in Paderborn "nicht zufrieden" gewesen, erklärte Kovac.

Im Bundesliga-Heimspiel an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen 1899 Hoffenheim dürfte Thiago wieder von Anfang an auflaufen, zumal Joshua Kimmich aller Voraussicht nach auf der rechten Abwehrseite benötigt wird.

Champions League, Tottenham Hotspur - FC Bayern München: Robert Lewandowski und Thiago jubeln über den Treffer zum 2:6.
Champions League, Tottenham Hotspur - FC Bayern München: Robert Lewandowski und Thiago jubeln über den Treffer zum 2:6.  © DPA

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0