FC Bayern im DFB-Pokal gegen VfL Bochum: Nichts zu gewinnen, aber viel zu verlieren

München - Beim FC Bayern München läuft es derzeit einfach nicht rund. In der Bundesliga schwächelt der Meister, in der Champions League und im DFB-Pokal stimmen nur die Ergebnisse. Es wird Zeit für einen Sieg mit Statement-Wirkung.

Für Leon Goretzka ist das Duell mit dem VfL Bochum ein ganz besonderes Spiel.
Für Leon Goretzka ist das Duell mit dem VfL Bochum ein ganz besonderes Spiel.  © Sven Hoppe/dpa

Diesen können die Münchner am Dienstag gegen den VfL Bochum (20 Uhr, live auf Sport1 und Sky) im Vonovia Ruhrstadion aber keinesfalls verbuchen. Zu klar sind die Rollen verteilt. Es ist das klassische Duell eines Pokalabends: David gegen Goliath.

Für die Truppe von Trainer Niko Kovac (48) geht es gegen den Underdog aus der 2. Liga vielmehr darum, nicht ansatzweise eine Schwäche zu zeigen oder sogar in die Verlegenheit zu kommen, mit einem möglichen Ausscheiden noch vor dem Achtelfinale aus dem DFB-Pokal in der zweiten Runde konfrontiert zu werden.

Der 48-Jährige warnte seine Spieler im Vorfeld, die Aufgabe gegen den Drittletzten der niedrigeren Spielklasse nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und so die Sensation, die wohl niemand für möglich hält, überhaupt erst zu ermöglichen.

Für Leon Goretzka (24) wird es jedoch in jedem Fall ein besonderes Spiel, handelt es sich bei Bochum doch um den Heimatverein des 24 Jahre alten Bayern-Akteurs.

Fehlen wird dem Rekordmeister am Dienstag neben den verletzten Niklas Süle (24) und Lucas Hernández (23) auch Javi Martínez (31), der nach einer erlittenen Muskelverhärtung noch nicht rechtzeitig einsatzbereit ist und zuschauen muss.

Bayern-Trainer Niko Kovac hat seine Spieler vor dem Duell gegen den VfL Bochum gewarnt.
Bayern-Trainer Niko Kovac hat seine Spieler vor dem Duell gegen den VfL Bochum gewarnt.  © Sven Hoppe/dpa

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0