Bayern marschiert weiter: James und Lewandowski treffen

Gelsenkirchen - Der FC Bayern holt gegen den FC Schalke den vierten Dreier in Folge und bleibt somit Spitzenreiter. Königsblau wartet unterdessen immer noch auf die ersten Punkte in dieser Bundesliga-Saison.

James Rodriguez (l.) brachte den FC Bayern nach einer Ecke in Führung.
James Rodriguez (l.) brachte den FC Bayern nach einer Ecke in Führung.  © DPA

Die Tore für den Rekordmeister erzielten James Rodriguez (8. Minute) nach einer Kimmich-Ecke und Robert Lewandowski vom Punkt (64. Minute).

Im Gegensatz zum Champions-League-Spiel gegen Benfica Lissabon (2:0) setzte Bayern-Coach Niko Kovac auf Süle neben Hummels in der Innenverteidigung. Somit musste sich Boateng erstmals in dieser Bundesliga-Saison mit einem Bankplatz begnügen. Thiago hatte seine Zehverletzung auskuriert und rückte somit wieder in die Startaufstellung sowie auch Thomas Müller.

Ein besonderer Fokus lag bei der Partie auf dem Ex-Schalker Leon Goretzka, der von Beginn an spielte. Auf Seiten der Königsblauen startete Sebastian Rudy, der erst im Sommer vom FC Bayern gekommen war.

Von Beginn an traten die Bayern dominant auf. Der FC Schalke stand bei Eckbällen des Rekordmeisters mit elf Mann im eigenen Strafraum. Doch auch das half nichts. Nach einer Ecke von Kimmich kam der von Rudy allein gelassene James völlig frei zum Kopfball und nickte lässig rechts unten zur verdienten Führung ein (8. Minute).

In der 16. Minute hatten die Königsblauen ihren ersten gefährlichen Angriff. Nach einem Steilpass war Di Santo durch. Doch sein Schuss aus leicht spitzem Winkel stellte für Manuel Neuer kein größeres Problem dar.

Die Münchner schalteten blitzschnell bei Fehlern des Gegners um. Zum Beispiel als Rudy den Ball verlor und Lewandowski geistesgegenwärtig sofort den durchstartenden James im Strafraum bediente. Fährmann konnte allerdings einen zweiten Treffer des Kolumbianers verhindern (25. Minute).

David Alaba ließ seine Fernschuss-Künste aufblitzen. Bei einem Freistoß aus rund 30 Metern zog er einfach mal direkt ab. Der Ball knallte allerdings gegen die Querlatte (29. Minute). Fährmann konnte nur zusehen.

Spielerisch fiel Schalke nur wenig ein. Und so versuchten sie es immer wieder mit langen Bällen auf Embolo und Uth. Die Doppelspitze des Vizemeisters sah gegen die groß gewachsene, robuste Innenverteidigung der Münchner jedoch bei hohen Bällen schlecht aus.

Die Bayern bejubeln den zweiten Treffer durch Robert Lewandowski (r.).
Die Bayern bejubeln den zweiten Treffer durch Robert Lewandowski (r.).  © DPA

Kovac sowie Schalke-Cheftrainer Domenico Tedesco nahmen keine Wechsel vor und so starteten die beiden Mannschaften unverändert in die zweite Hälfte.

Und die erste Chance für die Bayern ließ nicht lange auf sich warten. Gerade mal fünf Minuten nach Wiederanpfiff legte Ribery nach einer schönen Kombination mit Müller quer auf James. Der musste den Ball eigentlich nur noch ins leere Tor einschieben - doch er verzog.

Nach einer kurz ausgeführten Ecke tanzte sich James in den Strafraum der Gelsenkirchener. Schöpf setzte nach und brachte den Kolumbianer zu Fall - Strafstoß. Ein Fall für Lewandowski, der die Kugel perfekt ins rechte untere Eck knallte (64. Minute).

Schalke-Coach Tedesco reagierte mit zwei Wechseln: Harit für Di Santo (66. Minute) und Burgstaller für Uth (73. Minute).

Und auch Bayern-Übungsleiter Kovac wechselte. Wagner kam für den Torschützen Lewandowski (78. Minute). Etwas widerwillig verließ Ribery den Platz - für ihn kam Gnabry (84. Minute). Auch Sanches durfte noch etwas Einsatzzeit sammeln. Er vertrat James (87. Minute).

In der englischen Woche empfängt der FC Bayern den FC Augsburg (25.9/20.30 Uhr). Schalke reist indes nach Freiburg (25.9/20.30 Uhr) und wird versuchen, dort die ersten Punkte einzutüten.

Der FC Bayern dominiert auch auf Schalke.
Der FC Bayern dominiert auch auf Schalke.  © DPA