Demontage! FC Bayern zerlegt Mainz 05 bei Startelf-Debüt von Coutinho

München - Pflichtaufgabe erfüllt! Der FC Bayern München hat am 3. Spieltag der Bundesliga den 1. FSV Mainz 05 vor heimischer Kulisse deutlich mit 6:1 (2:1) in die Schranken verwiesen und so den zweiten Saisonsieg eingefahren.

Philippe Coutinho durfte beim FC Bayern München erstmals von Beginn an mitwirken.
Philippe Coutinho durfte beim FC Bayern München erstmals von Beginn an mitwirken.  © Sven Hoppe/dpa

Die Tore für den amtierenden Meister und Pokalsieger in der mit 75.000 Zuschauern einmal mehr ausverkauften Münchner Allianz Arena erzielten Benjamin Pavard (36. Minute), David Alaba (45.), Ivan Perisic (54.), Kingsley Coman (64.), Robert Lewandowski (78.) und Alphonso Davies (81.). Für die Gäste aus Mainz traf Jean-Paul Boëtius (6.).

Im Vergleich zum Erfolg gegen den FC Schalke 04 am zurückliegenden Wochenende änderte Trainer Niko Kovac seine erste Elf gleich dreifach. Philippe Coutinho feierte sein Debüt von Beginn an, Ivan Perisic und Thiago rückten ebenfalls ins erste Glied. Auf der Bank mussten dafür Corentin Tolisso, Serge Gnabry und Thomas Müller Platz nehmen.

Auf dem Rasen zeigten die Hausherren erwartungsgemäß sofort, wer das Sagen hat.

Ein erster Versuch von Lewandowski, der gegen Schalke alle Treffer der Münchner erzielt hatte, verfehlte das Tor jedoch (4.).

Knapp zwei Minuten später zappelte das Leder dann doch in den Maschen - aus Sicht der Heim-Fans aber in den falschen!

Nach einer butterweichen Flanke von der rechten Seite durch Ronaël Pierre-Gabriel ließ Pavard in der Mitte Boëtius deutlich zu viel Platz. Der Stürmer ließ sich aus wenigen Metern nicht zweimal bitten und vollstreckte per Kopf zur überraschenden Führung der Gäste (6.). Schlussmann Manuel Neuer hatte aufgrund der kurzen Distanz keine Abwehrchance.

FC Bayern dominiert, Pavard bügelt eigenen Patzer aus

Benjamin Pavard erzielte in Halbzeit eins einen überaus sehenswerten Treffer.
Benjamin Pavard erzielte in Halbzeit eins einen überaus sehenswerten Treffer.  © Sven Hoppe/dpa

Während sich bei den Münchnern nach dem Nackenschlag vermehrt Ungenauigkeiten in das eigene Spiel einschlichen, verteidigten gut verschiebende Mainzer, die mit dem Ball nicht sonderlich viel anzufangen wussten und diesen folglich schnell wieder verloren, mit der Führung im Rücken mit Leibeskräften.

Trotz der Dominanz dauerte es deshalb bis zur 30. Minute, ehe Perisic mit der zweiten Großchance der Kovac-Elf mit dem linken Fuß eigentlich den Ausgleich hätte erzielen müssen. Der Kroate verzog aus halblinker Position aber erschreckend deutlich.

Die Bayern erhöhten nun nochmals die Schlagzahl.

Nach einer Perisic-Flanke von links in Richtung des langen Pfostens bügelte Pavard seinen Patzer vor dem Gegentreffer aus und erzielte mit einer sehenswerten und technisch anspruchsvollen Volleyabnahme per Aufsetzer den Ausgleich (36.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff legte Alaba dann sogar noch nach. Der Außenverteidiger der Münchner, der in der 34. Minute noch an Mainz-Keeper Florian Müller gescheitert war, zeigte bei einem Freistoß aus 21 Metern sein ganzes Können und zirkelte das Kunstleder mit unheimlich viel Gefühl über die Mauer hinweg in den rechten Winkel (45.).

Rekordmeister lässt Mainz keine Chance und feiert Tor-Festival

David Alaba (M.) verzückte die Fans in München mit einem sehenswerten Freistoß.
David Alaba (M.) verzückte die Fans in München mit einem sehenswerten Freistoß.  © Sven Hoppe/dpa

Kovac verzichtete zum Start des zweiten Durchgangs auf Wechsel und sah weiterhin ein Spiel, welches ausschließlich in eine Richtung verlief. Etwaige Entlastungsangriffe der Gäste verpufften, die Münchner bestimmten das Geschehen vollends.

Entsprechend dauerte es keine zehn Minuten, ehe Perisic mit einem Kopfball vom linken Fünfereck auf 3:1 erhöhen konnte (54.). Pavard hatte den Ball zuvor zielsicher auf den Kopf des Kroaten gespielt.

Für tapfer kämpfende Mainzer wurde es im Anschluss noch bitterer, denn auch Coman, der den Ball nach einer Flanke von Joshua Kimmich mit der Sohle über die Linie schob (64.), der torhungrige Lewandowski (78.) und Davies per Abstauber (81.) konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Trotz weiterer Gelegenheiten blieb es letztlich beim deutlichen und verdienten Sieg der Bayern, bei dem allerdings keinesfalls alles Gold war, was glänzt. Neuzugang Coutinho beispielsweise blieb beim Tor-Festival blass.

Für Kovac und Co. wird es nach der Länderspielpause am kommenden Wochenende wohl erheblich schwerer. Als nächster Gegner wartet an einem Samstagabend RB Leipzig in der Red Bull Arena auf den Meister (14.9., 18.30 Uhr).

Der FC Bayern ließ dem 1. FSV Mainz 05 in der Allianz Arena in München letztlich keine Chance.
Der FC Bayern ließ dem 1. FSV Mainz 05 in der Allianz Arena in München letztlich keine Chance.  © Sven Hoppe/dpa

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0