Wieder Co-Trainer des FC Bayern? Hansi Flick hat keine Lust auf seinen alten Job!

München - Die Verantwortlichen hatten es vor wenigen Tagen entschieden: Hansi Flick (54) bleibt mindestens bis zum kommenden Sommer der Trainer des FC Bayern München. Doch was passiert im Anschluss mit dem Übungsleiter?

Bayern-Trainer Hansi Flick hat die Mannschaft wieder auf Kurs gebracht.
Bayern-Trainer Hansi Flick hat die Mannschaft wieder auf Kurs gebracht.  © Patrick Seeger/dpa

Von einer Rückkehr auf seinen vorherigen Posten als Co-Trainer, den der 54-Jährige unter Niko Kovac (48) ausgeübt hatte, hält Flick offenbar derzeit nicht allzu viel. "Ich kann mir vieles vorstellen, aber das kann ich mir im Moment nicht vorstellen", erklärte der Bayern-Coach im Gespräch mit dem "kicker".

Er "spüre das absolute Vertrauen", führte Flick weiter aus. "Es spricht ja nichts dagegen, dass man weitermacht, wenn es erfolgreich verläuft. Gehen wir einfach mal davon aus, dass die Spiele und Ergebnisse weiterhin passen." Wenn dies nicht der Fall sei, habe "der Verein ausreichend Zeit, sich nach einem anderen Trainer umzuschauen", sagte Flick.

Bislang stimmen nicht nur die Ergebnisse unter dem Hoffnungsträger vieler Fans.

Seit der 54-Jährige die Leitung einer spürbar verunsicherten Mannschaft übernommen hat, konnten acht von zehn Pflichtspielen siegreich beendet werden. Die Niederlagen gegen Bayer Leverkusen (1:2) und Borussia Mönchengladbach (1:2) waren zudem unglücklich, da die Spieler in beiden Partien unzählige Torchancen nicht nutzen konnten und Pech mit Aluminiumtreffern hatten.

Die Einstellung der Akteure auf dem Rasen stimmte in sämtlichen Spielen.

Nachfolger von Hansi Flick im Visier

Als Kandidaten für eine Nachfolge sind weiterhin Erik ten Hag (49) von Ajax Amsterdam, dessen Verein zwar keine Freigabe erteilen will, das letzte Wort jedoch noch lange nicht gesprochen scheint, sowie Thomas Tuchel (46) von Paris Saint-Germain im Gespräch. Die Bayern-Bosse werden allerdings hinter den Kulissen auch weitere Möglichkeiten äußerst genau ausloten.

Zunächst steht jedoch die aktuelle Saison im Fokus - und die Frage, ob der FC Bayern im Winter nochmals auf dem Transfermarkt aktiv werden sollte. "Wintertransfers bringen einer Mannschaft immer nur dann etwas, wenn sie sofort weiterhelfen", erklärte Flick und schob nach, dass dies "schwierig" sei.

Gerade im Hinblick auf die zweite Saisonhälfte, während der sämtliche Titel vergeben werden, und letztlich somit auch im Hinblick auf mögliche Trophäen-Empfehlungen für ein fortdauerndes Engagement Flicks in München wäre der eine oder andere Neuzugang im Winter wohl nicht die schlechteste Investition.

Zurück in den alten Job? Für Bayern-Trainer Hansi Flick scheint dies keine Option zu sein.
Zurück in den alten Job? Für Bayern-Trainer Hansi Flick scheint dies keine Option zu sein.  © Matthias Balk/dpa

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0