Ist das bitter! Bayern muss erneut auf Kingsley Coman verzichten

München - Der FC Bayern München muss einmal mehr auf Kingsley Coman (22) verzichten. Der junge Franzose humpelte beim knappen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Hertha BSC kurz nach seiner Einwechslung verletzungsbedingt wieder vom Feld.

Niko Kovac und der FC Bayern München müssen auf Kingsley Coman verzichten.
Niko Kovac und der FC Bayern München müssen auf Kingsley Coman verzichten.  © DPA

Bereits am späten Abend folgte dann die äußerst bittere Diagnose. Der so wichtige Flügelspieler hat einen Muskelfaserriss erlitten und fehlt "vorerst".

Coman dürfte sicherlich die kommenden zwei Bundesligaspiele beim Tabellendritten Borussia Mönchengladbach und daheim gegen den VfL Wolfsburg verpassen.

Eine rechtzeitige Rückkehr zum entscheidenden Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am 13. März in München gegen den FC Liverpool ist offen. Das hängt auch von der Schwere des Faserrisses ab.

Coman war gegen Hertha in der 58. Spielminute eingewechselt worden und musste nur neun Minuten später verletzt ausgewechselt werden.

"Man hat schon gesehen, dass er in den letzten Wochen sehr viel geleistet hat. Und wenn man viel leistet, ist man sicherlich immer wieder anfällig, dass man sich verletzt", sagte Niko Kovac (47) nach dem Spiel, als eine Untersuchung noch ausstand.

Der Franzose war bereits in der Hinrunde dieser Saison längere Zeit wegen eines Syndesmosebandrisses am linken Fuß ausgefallen. Nun folgte also der nächste Rückschlag in der laufenden Spielzeit.

Kingsley Coman wird dem FC Bayern München einmal mehr verletzungsbedingt fehlen.
Kingsley Coman wird dem FC Bayern München einmal mehr verletzungsbedingt fehlen.  © DPA

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0