Blitz-Demontage! FC Bayern zerlegt schwache Kölner und grüßt wieder von der Ligaspitze

Köln - Der deutsche Rekordmeister hat auswärts seine Pflichtaufgabe erfüllt und die Tabellenführung zurückerobert! Der FC Bayern München konnte sich am 22. Spieltag der Bundesliga gegen 1. FC Köln deutlich mit 4:1 (3:0) durchsetzen.

Freud und Leid: Die Münchner feiern, während es für Köln keinen Grund dazu gibt.
Freud und Leid: Die Münchner feiern, während es für Köln keinen Grund dazu gibt.  © Federico Gambarini/dpa

Die Tore für den Meister und Pokalsieger aus dem Süden im mit 50.000 Zuschauern ausverkauften RheinEnergieStadion erzielten Robert Lewandowski (3. Minute), Kingsley Coman (5.) und Doppelpacker Serge Gnabry (12., 66.). Für Köln traf Mark Uth (70.).

Bayern-Übungsleiter Hansi Flick nahm im Vergleich zum torlosen Remis im Spitzenspiel gegen RB Leipzig eine Änderung an der Münchner Startelf vor: Kingsley Coman rückte ins erste Glied, Leon Goretzka musste im Gegenzug weichen und somit lediglich auf der Bank der Roten Platz nehmen.

Auf dem grünen Rasen in Köln zeigten die Spieler sofort, wohin die Reise an diesem Sonntag gehen sollte. Nach nur wenigen gespielten Minuten nutzte Lewandowski einen Patzer in der Hintermannschaft der Hausherren eiskalt aus und traf sehenswert zur Führung des haushohen Favoriten (3.).

Zeit, sich von der kalten Dusche und dem damit verbundenen Schock zu erholen, hatten die Kölner nicht. Stattdessen musste Schlussmann Timo Horn nur Augenblicke später bereits erneut hinter sich greifen.

Diesmal hieß der Torschütze jedoch nicht Lewandowski, sondern Coman. Der Franzose eroberte den Ball zunächst im Mittelfeld selbst, wurde von Thomas Müller kurz darauf im Strafraum bedient und schob mit etwas Glück zum 2:0 ein.

FC Bayern München drückt weiter auf das Gaspedal und trifft erneut

Robert Lewandowski und der FC Bayern München dominierten nach Belieben.
Robert Lewandowski und der FC Bayern München dominierten nach Belieben.  © Guido Kirchner/dpa

Wer nun den Gedanken hegte, dass Lewandowski und Co. aufgrund des frühen Doppelschlages den Fuß vom Gaspedal nehmen würden, der irrte. Getrieben von einem Torhunger, der vielen Fans auf der Tribüne teils geradezu die Sprache verschlug, klingelte es in der 12. Minute erneut.

Nach einer Ecke von Joshua Kimmich von der rechten Seite war es diesmal Gnabry, der sich den Ball mit großem Selbstverständnis sicherte, einige Schritte machte und aus knapp 15 Metern mit viel Augenmaß ins rechte, untere Toreck vollstreckte.

Es war die schnellste 3:0-Auswärtsführung in der Bundesliga-Geschichte der Münchner.

Während die Gastgeber weiter nicht in die Partie fanden und nach den zuletzt starken Leistungen eine erschreckende Darbietung ablieferten, hatten die Münchner richtig Spaß am Spiel, zelebrierten diesen entsprechend und verpassten dabei durch Thiago nur hauchdünn den nächsten Treffer (20.).

Diesen hätte in der 29. Minute beinahe Gnabry erzielt. Dem Nationalspieler fehlten allerdings ein paar Zentimeter, der Ball ging statt ins Tor nur an die Latte. Pech für den Flügelspieler, Glück für Keeper Horn und seine einmal mehr düpierten Vorderleute.

Obwohl eine Angriffswelle nach der anderen auf den Kölner Kasten zurollte, blieb ein weiterer Treffer der äußerst dominanten Bayern in Durchgang eins aus, auch weil Kimmich mit einem Schuss am linken Pfosten scheiterte (37.).

FC Bayern München erobert Tabellenspitze von RB Leipzig zurück

Der 1. FC Köln konnte an diesem Sonntagnachmittag einfach nicht mithalten.
Der 1. FC Köln konnte an diesem Sonntagnachmittag einfach nicht mithalten.  © Federico Gambarini/dpa

Unmittelbar nach der Pause hätte Köln nochmal etwas Spannung in die Partie bringen können. Ein Tor von Jhon Córdoba (46.) wurde nach einer Überprüfung aber korrekterweise aberkannt, bei einem weiteren war kein Videobeweis nötig (55.).

Die Hausherren forderten die Gäste immerhin in der zweiten Halbzeit, das bittere Debakel epischen Ausmaßes, welches sich angebahnt hatte, konnte die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol somit zwar verhindern, mit nur drei Gegentreffern kam sie aber an diesem Nachmittag nicht davon.

Nach einer Tempoverschärfung setzte Alphonso Davies den spielstarken Gnabry in Szene, der mit einem wunderbaren Schlenzer aus 16 Metern seinen zweiten Treffer verbuchte (66.).

Sehr zur Freude der Heimfans gingen aber auch die Geißböcke nicht gänzlich leer aus. Nachdem Cordoba den Ball gegen David Alaba behaupten konnte, hatte Florian Kainz das Auge für Uth, der aus wenigen Metern unter dem lauten Jubel der Anhänger nur noch einschieben musste (70.). Manuel Neuer hatte keinerlei Chance, den Ehrentreffer der Kölner noch zu verhindern und blieb somit ohne eine weiße Weste.

Der Bayern-Keeper verhindert jedoch in der Schlussphase gegen Cordoba (78.) und Anthony Modeste (89.) weitere Treffer der Gastgeber. Der FC Bayern grüßt folglich wieder von der Spitze, RB Leipzig musste nach einer Nacht Rang eins wieder räumen.

Nach dem Erfolg gegen den 1. FC Köln geht es für die Flick-Truppe in der Bundesliga bereits am Freitag (20.30 Uhr, DAZN) wieder zur Sache, wenn der Rekordmeister in der heimischen Allianz Arena den SC Paderborn zu Gast hat.

Drei Tore in den ersten zwölf Minuten: Der FC Bayern München hatte bereits früh Grund zum Jubeln.
Drei Tore in den ersten zwölf Minuten: Der FC Bayern München hatte bereits früh Grund zum Jubeln.  © Federico Gambarini/dpa

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0