Was für ein Kampf! Bayern erarbeitet sich starkes Remis gegen Liverpool

Liverpool - Der FC Bayern München hat in der Champions League alle Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale! An der Anfield Road erarbeitete sich der Rekordmeister im Hinspiel gegen den FC Liverpool ein torloses Remis.

Der FC Bayern und der FC Liverpool lieferten sich ein kräfteraubendes Duell.
Der FC Bayern und der FC Liverpool lieferten sich ein kräfteraubendes Duell.  © DPA

Im Vergleich zum knappen 3:2-Sieg gegen den FC Augsburg am vergangenen Freitag in der Fußball-Bundesliga nahm Niko Kovac eine Veränderung vor. Für Leon Goretzka, der aufgrund einer Sehnenreizung im rechten Sprunggelenk nicht im Kader stand, kam Javi Martínez zum Einsatz.

Kompaktheit, Stabilität und Ballsicherheit: Die Marschroute gegen erwartungsgemäß aggressiv pressende Hausherren, die selbst Manuel Neuer häufig anliefen und so in Bedrängnis brachten, war klar definiert und wurde zwar wenig spektakulär, dafür aber äußerst effektiv umgesetzt.

Zwar hatte Liverpool in der Anfangsphase mehr vom Spiel. In hochkarätige Chancen ummünzen, konnten die Hausherren dies jedoch nicht. Nur ein Schuss von Mohamed Salah (13.) musste von Neuer in der ersten Viertelstunde entschärft werden.

Auf der Gegenseite fanden die Bayern in der Folge selbst immer besser in die Partie. Ein Linksschuss von Kingsley Coman aus spitzem Winkel landete nur am Außennetz (17.).

Liverpool-Keeper Alisson Becker hatte das Leder zuvor im Strafraum vertändelt.

Rückschlag für Bayern, Sadio Mané verpasst Reds-Führung

Bayern-Trainer Niko Kovac (r.) war mit dem Schiedsrichter nicht immer zufrieden.
Bayern-Trainer Niko Kovac (r.) war mit dem Schiedsrichter nicht immer zufrieden.  © DPA

Den ersten Rückschlag für die Kovac-Truppe gab es in der 28. Minute. Mit einem Tor hatte dieser aber nichts zu tun. Nach einem Foul im Mittelfeld an Sadio Mané sah Joshua Kimmich die Gelbe Karte. Der Münchner wird aufgrund der Verwarnung im Rückspiel des Achtelfinals gesperrt fehlen.

Eben jener Mané war es auch, der kurz darauf aus wenigen Metern aus der Drehung heraus die bis dato beste Chance nach einem unglücklich von Niklas Süle abgefälschten Schussversuch von Naby Keita vergab (33.).

Es war der Anfang einer Schlussoffensive der Reds im ersten Durchgang, welche die Bayern, die selbst zumeist über Standards gefährlich wurden, gleich mehrfach wackeln ließ. Süle und Co. konnten das verdiente Remis jedoch mit einer Mischung aus Glück und Robustheit in die Kabinen retten.

Sowohl Kovac als auch sein Gegenüber, Jürgen Klopp, verzichteten in der Halbzeit auf personelle Veränderungen. Während der Bayern-Trainer mit seiner Elf auch ohne echte Torchance zufrieden gewesen sein dürfte, wäre ein Remis für Liverpool und Klopp wohl deutlich zu wenig.

Das Problem für Salah und seine Teamkollegen: Die Gäste knüpften exakt da an, wo sie zuvor aufgehört hatten.

FC Bayern hält stark dagegen

Mohamed Salah und der FC Liverpool gingen als leichter Favorit in die Partie.
Mohamed Salah und der FC Liverpool gingen als leichter Favorit in die Partie.  © DPA

Der Ball lief in den eigenen Reihen, die so wichtige Sicherheit war über weite Strecken da und nahm den Hausherren spürbar den Wind aus den Segeln. Serge Gnabry verpasste bei einem Schuss aus der zweiten Reihe das Gehäuse nur knapp (58.).

Vor allem die Hereinnahme von Martínez erwies sich als extrem kluger Schachzug.

Der Spanier füllte seine Rolle vor der Abwehr perfekt aus, gewann die meisten seiner Zweikämpfe und machte im Verbund mit seinen Mitspielern, allen voran dem in den letzten Wochen oftmals kritisierten Mats Hummels, dem hochgelobten Angriff der Reds das Leben zur Hölle.

Auch in der Schlussphase, in der Franck Ribéry für Coman mitwirken durfte (81.), Renato Sanches für James kam (88.) und Rafinha den starken Gnabry ersetzte (90.), blieb es eine energisch umkämpfte Partie, in der nennenswerte Möglichkeiten auf beiden Seiten jedoch nahezu gänzlich fehlten.

Weder Liverpool noch der FC Bayern steckten vor 54.000 Zuschauern im ausverkauften Anfield zurück. Beide konnten vor allem im jeweils letzten Drittel des Spielfeldes den Willen aber nicht in Chancen oder gar Zählbares ummünzen. Nur Mané prüfte Neuer in der 85. Minute noch, weshalb es beim leistungsgerechten Remis blieb.

Das Rückspiel in der Münchner Allianz Arena findet in drei Wochen am 13. März (21 Uhr, Sky) statt. Dann geht es um das Weiterkommen in das Viertelfinale.

David Alaba (r.) und der FC Bayern München erarbeiteten sich an der Anfield Road ein Remis.
David Alaba (r.) und der FC Bayern München erarbeiteten sich an der Anfield Road ein Remis.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0