FC Bayern: Kruse als Backup für Lewandowski und Boateng vor Italien-Wechsel?

München - Der FC Bayern München rüstet für die kommende Spielzeit auf, auch in der Offensive soll sich noch etwas tun. Ein Kandidat könnte offenbar Max Kruse (31) sein. Bei Jérôme Boateng (30) stehen die Zeichen auf Abschied.

Max Kruse wird den SV Werder Bremen in diesem Sommer verlassen.
Max Kruse wird den SV Werder Bremen in diesem Sommer verlassen.  © DPA

Dass Kruse den SV Werder Bremen ablösefrei verlassen wird, steht bereits fest. Der 31-Jährige hat dem Verein seine Entscheidung mitgeteilt, einen neuen Arbeitgeber aber bislang nicht offiziell bekannt gegeben. Die Gerüchteküche brodelt.

Wie Sport1 nun berichtet, soll Kruse auch beim FC Bayern auf dem Zettel stehen - und zwar als Backup für Stürmer Robert Lewandowski (30). Demnach soll eine mögliche Verpflichtung des Offensivakteurs bei den Verantwortlichen des Rekordmeisters bereits seit geraumer Zeit ein Thema sein.

Zu konkreten Verhandlungen zwischen Kruse, der aufgrund seines Alters wohl vor der Unterschrift unter seinem letzten "großen" Vertrag stehen dürfte, und dem alten sowie neuen Meister der Bundesliga sei es bislang aber nicht gekommen.

Dass es zu diesen überhaupt kommen wird, ist alles andere als sicher. Denn ob eine Verpflichtung angesichts des Spielertyps, den Kruse als hängende Spitze oder zuweilen gar Spielgestalter bei Werder zuletzt verkörpert hat, und der Tatsache, dass dem Linksfuß ein Platz auf Bank hinter Lewandowski kaum reichen wird, Sinn ergibt, scheint fraglich.

Zukunft von Jérôme Boateng beim FC Bayern ungewiss

Ebenfalls fraglich ist die Zukunft Boatengs an der Säbener Straße. Der Abwehrspieler ist mit seiner Rolle unzufrieden, wollte bereits im vergangenen Sommer den Verein in Richtung Frankreich verlassen. Ein Transfer zu Paris Saint-Germain und Trainer Thomas Tuchel (45) in die Ligue 1 war letztlich allerdings nicht zustande gekommen.

Wie Bild erfahren haben will, soll der 30-Jährige, dessen Situation sich durch die Einkäufe von Lucas Hernández (23) und Benjamin Pavard (23) nicht wirklich verbessert haben sollte, in Italien bei Inter Mailand großes Interesse geweckt haben.

Die Nerazzurri sind im Abwehrzentrum jedoch eigentlich äußerst stark besetzt. Stefan de Vrij (27) und Milan Skriniar (24) zeigten in der laufenden Spielzeit zumeist überzeugende Leistungen. Ferner haben sich die Mailänder wohl die Dienste von Diego Godín (33) gesichert, der ablösefrei aus der Primera Division von Atlético Madrid kommen und zeitnah unterschreiben soll.

Angesichts der Tatsache, dass Boateng wohl somit auch in Mailand nicht im gewünschten Maß zum Zug kommen dürfte, ist es überaus unwahrscheinlich, dass beide Seiten auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Ein Abschied aus München dürfte aber dennoch anstehen, das Ziel jedoch ein anderes sein.

Robert Lewandowski und der FC Bayern München haben sich die Meisterschaft gesichert.
Robert Lewandowski und der FC Bayern München haben sich die Meisterschaft gesichert.  © DPA
Abwehrspieler Jérôme Boateng (r.) ist beim FC Bayern München alles andere als zufrieden.
Abwehrspieler Jérôme Boateng (r.) ist beim FC Bayern München alles andere als zufrieden.  © DPA

Titelfoto: DPA (Bildmontage)

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0