Torfestival! FC Bayern zittert sich nach klarer Führung gegen Hoffenheim eine Runde weiter

München - Der FC Bayern München hat gegen die TSG Hoffenheim einen hochverdienten Sieg eingefahren und steht somit im Viertelfinale des DFB-Pokals. Die Münchner haben die Kraichgauer mit 4:3 (3:1) geschlagen.

Serge Gnabry durfte von Beginn an ran. Hier im Zweikampf mit Havard Nordtveit von Hoffenheim.
Serge Gnabry durfte von Beginn an ran. Hier im Zweikampf mit Havard Nordtveit von Hoffenheim.  © Sven Hoppe/dpa

Für Hoffenheim traf Jerome Boateng (8. Spielminute, Eigentor) und Munas Dabbur (82./90+2.). Tore von Benjamin Hübner (13, Eigentor), Thomas Müller (20.) und Robert Lewandowski (36./80.) sorgten für den hochverdienten Bayern-Sieg vor heimischer Kulisse.

Philippe Coutinho, Corentin Tolisso und Serge Gnabry rückten in die Startelf des FC Bayern. Coach Hansi Flick nahm somit drei Veränderungen im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Mainz vor. Thiago, Leon Goretzka (beide Bank) und Ivan Perisic (verletzt) mussten dafür weichen.

Bei Hoffenheim kam erstmals der im Winter von Borussia Dortmund in den Kraichgau gewechselte Jacob Bruun Larsen zum Einsatz.

Die Bayern machten von Beginn an Dampf. Coutinho versuchte es aus knapp 20 Metern, der Ball rauschte allerdings knapp am Tor vorbei (3.). Kurz darauf jubelte Lewandowski, jedoch war Müller beim Zuspiel zuvor hauchdünn im Abseits gestanden (5.).

Und dann zappelte die Kugel plötzlich im Bayern-Tor. Bebou kam im Sechzehner an den Ball und brachte das Spielgerät scharf in die Mitte, wo Boateng unglücklich ins eigene Tor abfälschte (8.).

Und auch für den FCB traf ein Gegenspieler ins eigene Netz. Nach einer Davies-Flanke wollten Hübner und Müller an den Ball. Der TSG-Kapitän drückte das Ding am Ende mit Pech über die eigene Linie (13.).

FC Bayern schüttelt sich kurz und stellt Weichen auf Sieg

Robert Lewandowski (r) köpft den Ball zur 3:1-Führung für die Bayern.
Robert Lewandowski (r) köpft den Ball zur 3:1-Führung für die Bayern.  © Matthias Balk/dpa

Hoffenheim konnte jetzt für kaum Entlastung in der Defensive sorgen, die Münchner machten Dauer-Druck. Alabas Flanke aus dem Halbfeld fand Müller am Elfmeterpunkt, der den Ball ins Tor bugsierte (20.). Das Spiel war gedreht.

Es spielten nur noch die Bayern. Pentke hielt die Hoffenheimer in der Partie. Lewandowski und Gnabry scheiterten jeweils aus kurzer Distanz am TSG-Keeper (23./24.).

Eine misslungene Absprache der Hoffenheimer sorgte schließlich für den nächsten Bayern-Treffer. Hübner und Pentke gingen beide zu einem eigentlich harmlosen hohen Ball. Die daraus entstandene Bogenlampe nutze Lewandowski eiskalt und nickte aus sieben Metern zur hochverdienten 3:1-Führung ein (36.).

Hoffenheim wirkte vom Tempo der Bayern schlichtweg überfordert. Lewandowski (51.) und Müller (52.) hatten die nächsten hochkarätigen Chancen für die Münchner auf dem Fuß.

Der FC Bayern nahm im Anschluss den Fuß etwas vom Gas. Hoffenheim wurde etwas mutiger. Doch da war ja auch noch Manuel Neuer, der einen tollen Volleyschuss von Zuber glänzend parierte (71.). Kurz darauf hatte Baumgartner den Anschlusstreffer auf dem Fuß, löffelte den Ball jedoch knapp übers Tor (74.).

Lewandowski machte den vermeintlichen Deckel drauf. Nach einer Kimmich-Ecke schraubte sich der Pole in die Luft und köpfte ein (80.).

Doch Munas Dabbur brachte die TSG mit einem Doppel-Pack nochmal zurück in die Partie (82./90.+2.). Doch die Hoffenheimer konnten den Ausgleich nicht mehr erzwingen.

Die Auslosung der Viertelfinal-Partien im DFB-Pokal findet am Sonntag um 18 Uhr statt (ARD).

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0