Bayern-Hammer oder eine "Ente"? Verwirrung um Kovac-Schicksal

München - Dass Niko Kovac (47) beim FC Bayern München offenbar nicht allzu fest im Sattel zu sitzen scheint, wird bereits seit Wochen deutlich. Einem Medienbericht zufolge ist das Aus des Trainers bereits beschlossene Sache.

Bayern-Trainer Niko Kovac erhält nicht die größte Rückendeckung in München.
Bayern-Trainer Niko Kovac erhält nicht die größte Rückendeckung in München.  © DPA

Wie das Sportportal SPOX aus internen Quellen erfahren haben will, wird Kovac in der kommenden Saison nicht mehr auf der Bank des Rekordmeisters aus München Platz nehmen. Die Verkündung soll wohl nach dem Finale des DFB-Pokals erfolgen.

Die Entscheidung der Verantwortlichen wäre somit bereits gefallen - und das unabhängig vom Ausgang des Meisterschaftsrennens mit Borussia Dortmund in der Bundesliga sowie des Resultats des Duells mit RB Leipzig im Olympiastadion in Berlin.

Trotz der Tatsache, dass die Bayern-Bosse in den zurückliegenden Wochen mit aller Deutlichkeit ein klares Bekenntnis zu einer weiteren Zusammenarbeit mit Kovac stets vermieden, wäre eine Entlassung im Falle eines Double-Gewinns durchaus für viele überraschend, wenngleich die spielerischen Ansprüche oftmals verfehlt wurden.

Auch im Kreise der Mannschaft soll die Rückendeckung für den Kroaten laut des Berichts immer weiter abnehmen.

Dass Spieler wie James Rodríguez (27) oder Jérôme Boateng (30), die für ihren Geschmack zu wenig Einsatzzeit erhalten, unzufrieden sind, dürfte keinerlei Geheimnis sein, nun soll sich mit Joshua Kimmich (24) aber ein unumstrittener Stammspieler gegen den Übungsleiter gewandt haben. Eintönige Trainingseinheiten sowie fehlende taktische Finesse sollen zwei Gründe sein.

Als Kovac-Nachfolger sollen Mark van Bommel (42, PSV Eindhoven) sowie Erik ten Hag (49, Ajax Amsterdam) das Interesse des FC Bayern geweckt haben.

Karl-Heinz Rummenigge reagiert auf angebliches Aus von Kovac

Während sich die Verantwortlichen der Münchner im Hinblick auf das angeblich bereits feststehende Aus auf Nachfrage des Portals nicht äußern wollten, tat Karl-Heinz Rummenigge (63) dies wenige Stunden später im Gespräch mit der Bild.

"Einen solchen Beschluss gibt es nicht. Diese Meldung ist eine totale Ente", erklärte der Vorstandsvorsitzende dem Blatt.

Eine klare Rückendeckung für Kovac gab es von Rummenigge aber erneut nicht.

Karl-Heinz Rummenigge und die Verantwortlichen des FC Bayern München halten sich bedeckt.
Karl-Heinz Rummenigge und die Verantwortlichen des FC Bayern München halten sich bedeckt.  © DPA

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0