Niko Kovac sorgt mit krasser Aussage für erneuten Aufreger beim FC Bayern!

München - Comeback des "FC Hollywood"? Beim FC Bayern München sorgt zum wiederholten Mal die Aussage eines Vereinsverantwortlichen für Aufregung.

FCB-Coach Niko Kovac verglich seine Spieler mit einer Autobahnfahrt. (Archivbild)
FCB-Coach Niko Kovac verglich seine Spieler mit einer Autobahnfahrt. (Archivbild)  © dpa/Sven Hoppe

Auf der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokal-Auswärtsspiel des deutschen Rekordmeisters beim VfL Bochum (29. Oktober, 20 Uhr) meinte Niko Kovac befragt zum durchwachsenen Pressing-Verhalten seines Teams: "Man muss auch die Spielertypen haben. Man kann nicht versuchen, 200 auf der Autobahn zu fahren, wenn sie nur 100 schaffen."

Man müsse sich an das anpassen, was einem zur Verfügung stehe, so der gebürtige Berliner weiter.

Kovac hatte erst vor wenigen Wochen für Gesprächsstoff gesorgt, als er über Thomas Müller sagte: "Wenn Not am Mann sein sollte, wird er mit Sicherheit auch seine Minuten bekommen." (TAG24 berichtete).

Erst vor wenigen Tagen hatte der frühere kroatische Nationalspieler diesen Satz als "Fehler" bezeichnet.

Dazu sorgen auch Präsident Uli Hoeneß, Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und Manager Hasan Salihamidzic mit ihren durchaus streitbaren Aussagen immer wieder für Schlagzeilen.

Damit bringen sich die Verantwortlichen immer wieder selbst in Bedrängnis und sorgen für unnötige Unruhe.

Verbaler Fehltritt von Niko Kovac sorgt wieder mal für Diskussionen

Niko Kovac konnte in seiner Zeit als Trainer des FC Bayern München noch nie wirklich in Ruhe arbeiten. Nun sorgt er selbst mit einer Aussage für zusätzlichen Diskussionsstoff.
Niko Kovac konnte in seiner Zeit als Trainer des FC Bayern München noch nie wirklich in Ruhe arbeiten. Nun sorgt er selbst mit einer Aussage für zusätzlichen Diskussionsstoff.  © dpa/Sven Hoppe

Dabei sollte der Fokus nach den schwierigen letzten Wochen viel eher auf den mäßigen sportlichen Leistungen liegen.

Das wird nach diesem erneuten verbalen Fehltritt allerdings nicht so schnell möglich sein. Dabei meinte es Kovac offensichtlich gar nicht böse.

Wer sich die Pressekonferenz der Münchner anschaut (ab Minute 7:24), kann den Zusammenhang, in dem der Coach diese Aussage tätigte, durchaus verstehen.

Denn "Sky"-Reporter Uli Köhler fragte ihn nach dem "Mörder-Pressing" des FC Liverpool, der nach 47 Sekunden gegen die Tottenham Hotspurs in Rückstand geraten war.

Kovac selbst hatte sich das Spiel angeschaut und seine Ausführungen mit einem Augenzwinkern wie folgt begonnen: "Es passiert auch anderen Mannschaften, dass man innerhalb der ersten Minute in Rückstand gerät."

"Das ist das Leben, das ist der Sport." Danach habe Liverpool über 90 Minuten seine "immense Qualität" demonstriert und gezeigt, warum sie Champions-League-Sieger geworden sind. Erst anschließend kam er auf die Aussage mit den Spielertypen und der Autobahn. Und dieser Satz wird ihn nun wohl noch eine Weile begleiten...

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0