Bayern München: Oliver Kahn wird Vorstandsvorsitzender ab 2022

München - Bei der Sitzung des Aufsichtsrates der FC Bayern München AG am Donnerstag haben die Mitglieder den einstimmigen Beschluss gefasst, Oliver Kahn in den Vorstand der FC Bayern München AG zu berufen.

Vorstandsvorsitzender ab 2022: Oliver Kahn wird in den Vorstand der FC Bayerns berufen.
Vorstandsvorsitzender ab 2022: Oliver Kahn wird in den Vorstand der FC Bayerns berufen.  © Arne Dedert/dpa

Die Rückkehr von Oliver Kahn (50) zum FC Bayern München ist perfekt. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Freitag mitteilte, wird der frühere Kapitän und Torhüter in den Vorstand der FC Bayern München AG berufen.

Kahn unterschrieb einen Fünfjahresvertrag, der am 1. Januar 2020 in Kraft tritt. Zunächst fungiert er als Mitglied des Vorstandes. Nach Ablauf des Vertrages von Karl-Heinz Rummenigge am 31. Dezember 2021 übernimmt Kahn von ihm das Amt des Vorstandsvorsitzenden.

"Wir sind überzeugt, dass wir in Oliver Kahn perspektivisch die perfekte Lösung für das Amt des Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG gefunden haben. Oliver war ein bedeutender Spieler in der Geschichte unseres Vereins", sagte Aufsichtsratschef Uli Hoeneß laut Mitteilung vom Freitag.

Am Vorabend hatte der 67-Jährige seinen Rückzug aus der Führungsspitze des Clubs angekündigt. Nun hat er eine weitere wichtige Weiche für die Zukunft gestellt. Seine eigenen Ämter soll der langjährige Adidas-Chef Herbert Hainer übernehmen.

Kahn ist die Wunschlösung von Hoeneß. "Er war jahrelang Kapitän des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft, er hat fast alle Titel gewonnen, die es zu gewinnen gibt und er ist dabei immer mit Einsatz und Wille vorangegangen", sagte Hoeneß.

Nach seiner aktiven Karriere erwarb er den MBA in General Management und baute parallel dazu seine eigenen Unternehmen auf. Oliver Kahn kennt den Fußball, er kennt die Wirtschaft und er trägt die DNA des FC Bayern in sich. Wir sind überzeugt, dass Oliver Kahn der richtige Mann ist, um den FC Bayern in die Zukunft zu führen."

Kahn bringt also nicht nur eine beeindruckende sportliche Vita mit. Nach seiner Karriere sammelte der TV-Experte auch Erfahrungen als Unternehmer. «Ich traue Olli das zu. Er war ein großer Spieler, hat Ahnung vom Fußball und hat sich auf seinem zweiten Bildungsweg mit Finanzen und der Wirtschaft seriös auseinandergesetzt. Warum sollte er das nicht schaffen?», hatte der seit 2002 als Vorstandschef amtierende Rummenigge schon erklärt.

Hoeneß steht seit Februar 2017 wieder an der Spitze des Aufsichtsrats, der ihn im Dezember wieder zum Vorsitzenden kürte. Seine Amtszeit als Vereinspräsident läuft im November 2019 ab. Dann zieht er sich zurück, gibt auch seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender ab. Bis 2023 bleibt er aber dem Kontrollgremium erhalten.

"Sportlicher und wirtschaftlicher Erfolg, Verbundenheit mit den Fans, Verantwortung gegenüber der Geschichte und den Werten des Vereins – dafür steht der FC Bayern. Diese Attribute möchte ich in Zukunft zusammen mit den Mitarbeitern, sowie den Kollegen im Vorstand und im Aufsichtsrat weiterentwickeln", verspricht Kahn.

Update 10.33 Uhr: Kahn bleibt bei seiner Firma "Goalplay"

Mailand 2001: Torwart Oliver Kahn (m.) jubelt mit seinen Teamkollegen nach dem Sieg im Champions League Finale gegen FC Valencia.
Mailand 2001: Torwart Oliver Kahn (m.) jubelt mit seinen Teamkollegen nach dem Sieg im Champions League Finale gegen FC Valencia.  © epa/dpa

Oliver Kahn will sich auch nach seinem Einstieg in den Vorstand des FC Bayern München weiter in sein Unternehmen Goalplay einbringen. Ledigliche seine Art des Mitwirkens ändert sich im Verlauf seiner Tätigkeiten beim FC Bayern München.

Der ehemalige Fußball-Nationaltorhüter bleibt zunächst bis Ende des Jahres Geschäftsführer.

Vom 1. Januar 2020 an werde der 50-Jährige dann als Gesellschafter "weiterhin in alle strategischen Entscheidungen involviert sein", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

"Goalplay ist ein von mir mitgegründetes Unternehmen mit großem Potenzial. Es ist mir ein Anliegen, mich nach den erfolgreichen letzten Jahren auch in Zukunft weiterhin als Gesellschafter einzubringen", äußerte der 50-jährige Kahn.

Goalplay kümmert sich um alle Bedürfnisse von Torhütern und Torwarttrainern.

Update 11.22 Uhr: Kahn bleibt ZDF-Experte - außer bei Bayern-Spielen

Oliver Kahn wird weiter beim ZDF als TV-Fachmann auftreten. "Oliver Kahn bleibt bei der Fußball-EM 2020 als Experte an der Seite von Oliver Welke. Seine internationale Expertise kann er bei der Nationalmannschaft wie in den vergangenen Jahren sehr gut für die Zuschauer einbringen", sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann am Freitag. Er betonte aber auch: "Bei Spielen von Bayern München setzt ihn das ZDF nicht mehr ein."

Kahn begleitet seit 2008 beim öffentlich-rechtlichen Sender als Exerte und Co-Moderator Live-Übertragungen unter anderen bei Welt- und Europameisterschaften und Spielen der deutschen Nationalmannschaft.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0