FC Bayern leistet sich peinlichen Fehler bei Kovac-Entlassung

München - Die Ära Niko Kovac ist beim FC Bayern Geschichte. Am Sonntagabend wurde die Entlassung bekannt gegeben. Die offizielle Mitteilung des Clubs zur Trennung wirft allerdings Fragen auf.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef vom FC Bayern und Hasan Salihamidzic, Sportdirektor vom FC Bayern, werden wortgleich zitiert. (Bildmontage)
Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef vom FC Bayern und Hasan Salihamidzic, Sportdirektor vom FC Bayern, werden wortgleich zitiert. (Bildmontage)  © Matthias Balk/dpa

Entlassungen sind ohne Frage immer ein heikles Thema. Das gilt auch für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

Als man am Sonntag bekannt gab, dass sich die Wege von Niko Kovac und den Münchner ab sofort trennen (TAG24 berichtete), musste es aber offenbar besonders schnell gehen.

Um 20.58 ging die Pressemitteilung des FC Bayern raus, die ein Entlassungs-Gerücht der Bild-Zeitung bestätigte.

Noch am Sonntagmittag hatte sich Kovac kämpferisch gegeben, es schien, als wolle er sich im Spiel gegen Olympiakos Piräus am kommenden Mittwoch beweisen.

Dann kam die Überraschung: "Niko Kovac ist nicht mehr Trainer des FC Bayern München", hieß es plötzlich am Sonntagabend. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte laut Mitteilung; "Die Leistungen unserer Mannschaft in den vergangenen Wochen und auch die Resultate haben uns gezeigt, dass Handlungsbedarf bestand."

Knapp sieben Minuten später segelte schon die nächste Mitteilung des Vereins heran, in der Sportdirektor Hasan Salihamidzic zu Wort kommt. Die Meldung zitiert ihn: "Ich erwarte jetzt von unseren Spielern eine positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen."

Was hier als stimmiger Kommentar erscheint, könnte manchem bekannt vorkommen: Am 28. September 2017 verkündete der FC Bayern um 15.45 Uhr seine Trennung von Carlo Ancelotti. In der damaligen >>Meldung wurde Rummenigge wortgleich zitiert: "Ich erwarte jetzt von unseren Spielern eine positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen."

War das ein dummer Copy-Paste-Fehler oder einfach eine Floskel, die bei Entlassungen, die das knallharte Fußball-Geschäft nun einmal mit sich bringt, schnell aus dem Hut gezaubert wird? Im bayrischen Dialekt heißt es: "Ma sogt ja nix, ma red' ja blos...". Nur weil viel geredet wird, heißt es nicht, dass man viel zu sagen hat.

Für einen Verein, der gerne selbst auf schlampig arbeitende Journalisten zeigt (zum Beispiel bei der denkwürdigen Pressekonferenz im Oktober 2018), ist das jedenfalls eher in der Kategorie peinliches Missgeschick zu verbuchen.

In der Mitteilung des FC Bayern steht ein Zitat, das manchen bekannt vorkommen könnte.
In der Mitteilung des FC Bayern steht ein Zitat, das manchen bekannt vorkommen könnte.  © Screenshot fcbayern.com

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0